Seekrake
Bei Gourmets ist die in Spanien Pulpo genannte Seekrake beliebt © tb

1.03.2016

Qualitätssiegel für Krakenfischer aus Asturien

Vier Fischerei-Genossenschaften aus Asturien haben das renommierte MSC-Qualitästssiegel für ihre Kraken erhalten. Es zeichnet die Nachhaltigkeit des Fischfangs aus und bezieht sich nun erstmals weltweit auf dieses achtarmige Meerestier.

von Marcos Fernández Vacas

Die Abkürzung MSC steht für Marine Stewardship Council. Bekannt und gefürchtet sind sie für ihre hohen Standards. Über ein Jahr standen die vier Genossenschaften unter Beobachtung und mussten mehrere Kontrollen über sich ergehen lassen.

 

Fischer benutzen die traditionelle Fischreuse

Nun aber haben es die Asturier geschafft: Ihre in Spanien Pulpo genannten Kraken sind gesund, gut verarbeitet und das Fischen der Meerestiere ist umweltfreundlich. Zum Fangen benutzen die Fischer aus Asturien die traditionelle Fischreuse. Dafür stoppen sie die Boote auf dem Meer. Dieses ruhige Stillhalten allein hat schon eine nachhaltige Wirkung, so ein Vertreter der Genossenschaft zu lokalen Medien.

Mit 27 Booten an der nordspanischen Küste

Die Namen der Fischerei-Genossenschaften lauten Nuestra Señora de la Atalaya de Puerto de Vega, Nuestra Señora de la Caridad de Ortiguera, Santo Ángel de la Guarda de Viavélez und San Pedro de Tapia de Casariego. Sie fischen in der Region Navia-Porcía am spanischen Atlantik und verfügen über 27 Boote. Auch in Zukunft möchten sie sich auf diese Technik stützen und mit mehr Fischern an der nordspanischen Küste kooperieren. Auch mit den Kollegen aus Galicien, die noch viel berühmter für ihre Pulpos sind und sogar Regionalfeste nach dem Tier benennen.

 

Weitere interessante Links:

Rezept Pulpo a Feira


Infos zur Region

Baskenland

Kantabrien

Literatur-Tipp

Muschelmord, Tod auf dem Jakobsweg. Der Krimi. Ein Polizist ermittelt undercover im Pilgermilieu:

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
2 Bewertungen
100 %
1
5
5