Plakat während der San Fermines in Pamplona
Stierkampfplakat an der Arena von Pamplona © tb

4.07.2016

San Fermín-Fest in Pamplona

Der Countdown in der spanischen Stadt Pamplona läuft. Voller Spannung erwarten die Einheimischen den Beginn des weltbekannten San Fermín-Festes vom 6. bis 14. Juli. Da kommen auch viele Touristen in die Hauptstadt der Region Navarra.


von Marcos Fernández Vacas

Viele wagen auch den Lauf bei den legendären encierros, der Stierhatz durch die Straßen von Pamplona. Durch Hemingways Roman Fiesta ist das Ereignis vor allem bei US-Amerikanern beliebt. Doch es kommen seit Jahrzehnten auch immer mehr europäische Besucher extra für diesen Event nach Navarra.

Zum Beginn startet eine kleine Rakete

Los geht es traditionell am 6. Juli pünktlich mit dem chupinazo, den Startschuss einer kleinen Rakete vom Rathausbalkon aus. Der Rathausplatz ist überfüllt, alle Besucher tragen rote Halstücher und tragen weiße Hosen kombiniert mit weißen Blusen. Ab diesem Zeitpunkt kennt das – oft auch überbordende- Treiben kein Halten mehr. Fast alle Gaststätten sind ganztägig offen, wobei viele Kneipiers das beliebte Fettgebäck  churros selbst herstellen und an die Feiernden verkaufen.

Kampfstiere hetzen durch die Altstadt von Pamplona

Am 7. Juli, dem eigentlichen Feiertag, tragen einige Prozessionsteilnehmer der Festvereine um 10 Uhr eine Figur Heiligen Firmin durch die Altstadt von Pamplona. Wichtiger aber noch sind die weltberühmten encierros, die um 8 Uhr morgens losgehen. Auf einer Strecke von 825 Metern hetzen die Teilnehmer sechs Kampfstiere durch die Altstadt zur Arena. Meistens geht es glimpflich aus, doch starben seit dem Jahr 1900 insgesamt 15 Personen. Nach der Hatz haben die Tiere zehn Stunden Zeit, bis die eigentliche corrida – der Stierkampf – beginnt.

Gigantes y Cabezudos begeistern die Kinder

Vor allem bei Kindern sehr beliebt sind die Figuren Gigantes y Cabezudos. Gigantes sind über drei Meter hohe Figuren, die von Männern getragen durch die Straßen tanzen. Immer stellen sie ein Königspaar dar. Die Cabezudos begleiten sie und fallen durch ihre großen Köpfe auf. Stets begleitet sie typische Musik aus der Region Navarra. Aber auch die aus Freundeskreisen bestehenden Vereine peñas aus verschiedenen Vierteln der Stadt ziehen fröhlich Musik machend durch die Stadt.

Veranstalter bieten viel Musik an

Dieses Jahr bieten die Veranstalter der Sanfermines viele künstlerische Veranstaltungen an. So tritt am Abend des 11. Juli die bekannte US-amerikanische Jazz-Fusion-Band Spyro Gyra auf dem Platz Plaza de la Compañía auf. Ansonsten gibt es an verschiedenen Orten auch Klassik, Pop, Rock und Folklore. Fehlen dürfen weder die Tanzwettbewerbe noch die urigen Kämpfe um die besten Tauziehen-Mannschaften oder Baumstamm-Holzhacker. Traditionell tummeln sich viele Menschen auf der Kirmes und schauen den abendlichen Feuerwerken um 23 Uhr zu.

 

Weitere Links:

 

Programm des San Fermín-Fest 2016

 

Spaniens Festkalender

Das neue Buch aus unserer Redaktion:

Spanien, der Stier und ich

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
2 Bewertungen
80 %
1
5
4