Wand mit Graffiti
Auch in Spanien ist Graffiti als eigenständige Kunst anerkannt © tb

4.03.2016

Valladolid fördert Graffiti-Kunst

Spaniens Stadt Valladolid fördert dieses Jahr die Graffiti-Kunst mit 400. 000 Euro. Besonders für junge Touristen soll die Attraktivität der Stadt steigen.


von Marcos Fernández Vacas

Um Fördergelder zu bekommen, müssen sich interessierte Künstler beim Amt für Kultur von Valladolid melden. Dieses verteilt das Geld zwischen April und Mai nach internen Regeln. Auch stellt die nordkastilische Stadt bemalbare Wände zur Verfügung.

Mehr Tourismus in die Randbezirke

Diese stehen außerhalb der Innenstadt, was zum Kunst-Konzept gehört. Denn die Touristen besuchen gerade die Randbezirke von Valladolid noch viel zu selten. „Für uns ist es eine neuartige Initiative, die wir in den nächsten Jahren festigen wollen“, so die verantwortliche Stadträtin für Kultur Ana Redondo zur Tageszeitung ABC.

13 Millionen für Kunst und Kultur

Es bleibt nicht hat bei der Graffiti-Förderung im Regierungssitz der Region Kastilien und León. Insgesamt stellt Valladolid dieses Jahr 13 Millionen Euro bereit. Der größte Teil geht an den öffentlichen Dienst und der Infrastruktur für Kultur und Tourismus. Auf jeweils etwas mehr als 1 Million Euro freuen sich das Museum Patio Herreriano, das Calderón-Theater und das jährliche Filmfestival Semana Internacional de Cine.

 

Weitere Links:

Valladolid und sein Tapa-Wettbewerb

 

Infos zur Stadt

 

Burgos


Huesca

 

Zaragoza

Literatur-Tipp

Muschelmord, Tod auf dem Jakobsweg. Der Krimi. Ein Polizist ermittelt undercover im Pilgermilieu:

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
100 %
1
5
5