Granada
Granada ist normalerweise eine zombiefreie Stadt © tb

7.12.2015

Zombie-Treffen in Granada

Am 12. Dezember wandeln als Zombies verkleidete Fans in der Stadt Granada umher. In der Nacht verfolgen sie ihre Opfer, die genauso Gefallen am skurrilen Grusel haben. Für den makabren Spaß zahlen Teilnehmer des Events 35 Euro.


von Marcos Fernández Vacas

Mitmachen können alle Untoten und Lebendige ab 10 Jahre. Ab 20 Uhr abends bis 4 Uhr morgens wanken die Zombies dann den verzweifelt Flüchtenden in ganz Granada hinterher. Sie spielen dabei einen Roman des spanischen Gruselautors Carlos Sisí Cavia nach.

Grusel im postapokalyptischen Andalusien

Der Titel des Romans lautet Los Caminantes: Hades Nebula, frei übersetzt Die Wanderer: Hades-Nebel. Es ist der abschließende Teil der Zombie-Trilogie, obwohl auch für Fans überraschend letztes Jahr ein vierter Band mit dem Titel Aeternum erschien. Tatsächlich spielt der Plot immer in einem postapokalyptischen Andalusien, größtenteils in Málaga und Granada.

Event zieht junge Leute an

Eingefleischte Zombie-Fans sind dieses Jahr dann schon zum dritten Mal mit dabei. Veranstalter ist ein weltweit tätiges Game-Unternehmen, das mit der Stadt Granada kooperiert. Laut der regionalen Presse sind die Lokalpolitiker froh, insbesondere „die jungen Leute mit diesem Event“ anzusprechen. Worum es geht? Jeder Teilnehmer muss sich entscheiden als Zombie oder als Flüchtiger zu agieren. Nach einem vorgegebenen Ablauf stellt sich dann heraus, wer sich hat retten können und wer nicht.

 

Weitere interessante Links:

 

Infos zur Stadt

 

Córdoba

 

Sevilla

Literatur-Tipp

Muschelmord, Tod auf dem Jakobsweg. Der Krimi. Ein Polizist ermittelt undercover im Pilgermilieu:

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
2 Bewertungen
60 %
1
5
3