14.04.2016

Spanien und die Panama-Papers

In Panama sorgten bislang Spaniens Baufirmen während der Verbreiterung des Panama-Kanals für Schlagzeilen. Heute geht um die Welt, welche Promis in dem Skandal um die Panama Papers verwickelt sind: Königskinder, Profifußballer und ein Starregisseur inklusive.

von Tobias Büscher

El País hat jetzt die komplette Liste aller berühmten Spanier veröffentlicht, die in den Panama Papers auftauchen. Politisch besonders brisant: Darunter befindet sich José Manuel Soria, Spaniens Minister für Handel, Tourismus und Industrie von der konservativen Volkspartei. Für den Königshof besonders peinlich: Köng Felipes Tante Pilar de Borbon hat dort 40 Jahre am spanischen Fiskus vorbei eine Firma organisiert.

Stars aus dem Showbizz

Involviert sind auch Stars aus der Kino- und TV-Welt. Bertín Osborne unter anderem, der für das spanische Staatsfernsehen TV1 Sendungen moderiert wie "Zu dir oder zu mir". Auch Pedro Almodóvar und sein Bruder Agustín führt El País auf. Sie hatten 1991 eine Firma auf den Jungferninseln gegründet und dann wieder einschlafen lassen.

Blaublüterin vor dem Richter

Inwieweit sich all die Promis wirklich vor dem Richter verantworten müssen und illegal gehandelt haben, ist noch unklar. Doch ausgeschlossen ist für die Spanier längst nichts mehr. Denn sogar die Schwester des Königs, Cristina, steht wegen Steuerhinterziehung vor Gericht. Ein Novum in der Geschichte des Landes. Wann das Urteil fällt ist noch offen. Wann der von spanischen Ingenieuren mitgebaute Panamakanal eröffnet, ist dafür klar: am 26. Juni 2016.


Anmerkung, 15.4.2016: Handelsminister Soria ist wegen des Skandals um die Panama-Papiere heute vom Amt zurückgetreten. Es ist bereits der dritte Minister unter Rajoy, der abdankt.

 

Das neue Buch aus unserer Redaktion Spanien Reisemagazin:

Spanien, der Stier und ich

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
100 %
1
5
5