Estrella Morente
Estrella Morente tritt in Vitoria auf © kuenstleragentur

15.07.2015

Heißer Jazz-Sommer im Baskenland

Im Baskenland stehen diesen Monat die bedeutenden Jazz-Festivals in Vitoria und San Sebastián an. Zu hören sind international renommierte Musiker wie Herbie Hancock oder Bobby McFerrin. Aber auch Flamenco-Star Estrella Morente gibt sich die Ehre.

von Marcos Fernández Vacas

Das Festival Jazz de Vitoria-Gasteiz begann am Mittwoch und geht bis zum 18. Juli. Es ist die nun 39te Ausgabe in der Hauptstadt der Autonomen Region Baskenland. Ganze zehn Jahre älter ist das Festival Jazzaldia de Donostia-San Sebastián. Es läuft vom 23.-26. Juli.

Jazz mit Jason Marsalis und Gospel-Konzert

In Vitoria können die Jazz-Fans 60 Konzerte besuchen, davon 50 gratis. Los ging es am Mittwoch im Teatro Principal mit Jason Marsalis, dem jüngsten Sproß aus dem Marsalis-Clan. Am Abend gab es dann den Gospel-Act Tina Brown & The Gospel Messengers  in der Mehrzwecksportanlage von Mendizorrotza. Auf diesen beiden Orten sind die wichtigen Konzerte verteilt. Ebenfalls im Programm steht aber auch Musik auf der Straße mit Bands wie etwa der spanischen Shakin' All Brass Band.

Morente bringt brasilianische Musik im andalusischen Gewand

Ein Höhepunkt ist natürlich der Auftritt der Flamenco-Diva Estrella Morente am Freitagabend. Die charismatische Sängerin präsentiert ihr Programm Amar en Paz zusammen mit dem Gitarristen Niño Josele. Ein Konzert mit brasilianischer Musik im andalusischen Gewand. Die Sensation am letzten Abend ist das gemeinsame Konzert von Herbie Hancock und Chic Corea. Als Jazzpiano-Götter verehrt, kommen sie nach vierzig Jahren wieder als Duett zusammen. Es ist ihr einziger Auftritt in Spanien. Die Karten des Jazzfestivals Vitoria-Gasteiz schwanken zwischen 15 € und 35 €.

Ehrenpreis Premio Donostiako für Toshiko Akiyoshi

International bedeutender ist das Jazz-Festival in San Sebastián. Und auch größer: 107 Konzerte auf 17 Bühnen bietet die Stadt am Golf von Biskaya. Auch hier sind über 70 Konzerte kostenlos. Mit Stars aus der Welt des Jazz sparen die Organisatoren hier erst recht nicht. Dave Holland oder Bobby McFerrin sind seit Jahren Ikonen ihres Fachs. Toshiko Akiyoshi aus Japan bekommt den Ehrenpreis Premio Donostiako Jazzaldia für ihr Lebenswerk als Jazz-Pianistin. Die charismatische Melody Gardot ist auch dabei, genauso wie die vor unbändiger Energie sprudelnde Zaz aus Frankreich.

Ray Davies singt Lola im Luxus-Hotel

Doch es gibt nicht nur den klassischen Jazz zu hören. Auf der Terrasse des Luxus-Hotels Maria Cristina aus der Belle-Époque-Zeit treten fünf Tage lang DJs auf und lassen in langen Sessions die Hüften wackeln. Eine andere Legende hat am selben Ort auch einen Auftritt: Ray Davies. Der Komponist der Rock-Formation The Kinks schmettert im hohen Alter dann sein Lola oder You really got me. Funk kommt nicht zu kurz mit George Clinton, der auch nicht mehr der allerjüngste ist. Die Karten beim Jatt-Festival San Sebastián schwanken zwischen 7€ und 35€.

 

Weitere Links:


Porträt von

 

Bebe


Kepa Junquera

Literatur-Tipp

Muschelmord, Tod auf dem Jakobsweg. Der Krimi. Ein Polizist ermittelt undercover im Pilgermilieu:

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0