Metrostation an der Puerta del Sol
Die Stadt Madrid repariert Stück für Stück ihre Metro © tb

16.02.2016

Madrid: Metrolinie 1 fällt für Monate aus

Zwischen dem 21. Mai und dem 30. September fällt in Madrid die wichtige Metrolinie 1 aus. Grund ist der Umbau des Tunnels zwischen Plaza de Castilla und Sierra de Guadelupe. Die Stadt stellt einen kostenlosen Ersatzverkehr bereit.


von Marcos Fernández Vacas

Diese Busse fahren dann dieselbe Strecke  wie die Metro ab. Insgesamt investiert Madrid rund 70 Millionen Euro in den veralteten Tunnel. Denn der stammt aus dem Jahre 1919 und ist damit der älteste Metro-Abschnitt in Spanien.

Madrid hat eine nachhaltige Verkehrspolitik

Cristina Cifuentes zeigte sich als Präsidentin der Region Madrid überzeugt gegenüber der spanischen Presse: „Das ist ein Beispiel für unsere nachhaltige Verkehrspolitik.“ Schon letzten Sommer besserten Bauarbeiter die Strecken der Linie 6, 10 und 12 aus. Hinzu kommt die Ausbildung von 360 neuen Bahnfahrern, die ein noch besseres Fahrangebot möglich machen.

Autoabgase schädigen die Umwelt

Die Linie 1 ist über 13 km lang und hat 25 Haltestellen. Über das ganze Jahr gesehen benutzen Millionen Menschen diese bequeme Art des Fahrens durch die spanische Hauptstadt. Besonders wichtig in einer Metropole, die ständig kurz vor einem Verkehrsinfarkt steht. Auch die Umweltschäden durch die Autoabgase sind ein Problem, so dass ab und zu das Parken in der Innenstadt für Auswärtige verboten ist.

 

Weitere interessante Links:

 

Infos zur Stadt

 

Barcelona

 

Granada

 

Toledo

Literatur-Tipp

Muschelmord, Tod auf dem Jakobsweg. Der Krimi. Ein Polizist ermittelt undercover im Pilgermilieu:

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
100 %
1
5
5