Cervantes-Statue in Madrid
Nun hat Cervantes einen Namensvetter im Himmel © tb

17.12.2015

Stern trägt Namen von Cervantes

Der spanische Nationaldichter Miguel de Cervantes ist nun Namensgeber eines Sterns. Fast 50 Lichtjahre entfernt liegt die Sonne im Sternbild Ara. Vier Planeten umkreisen sie und bekommen die Namen der wichtigsten Figuren aus dem Quijote.

von Marcos Fernández Vacas

Sie heißen dann Dulcinea, Rocinante, Quijote und Sancho. In dieser Reihenfolge geht es von dem den Stern am nächsten bis hin zum weitesten gelegenen Planeten. Entschieden hat das die Internationale Astronomische Union.

Cervantes ist Sieger der NameExoWorlds

Laut der Tageszeitung La Voz de Galicia ist Cervantes als Sieger aus dem astronomischen Wettbewerb NameExoWorlds hervorgegangen. Eingereicht hatte die Kandidatur die Astronomische Gesellschaft Spaniens und das Planetarium von Pamplona. Sie bekamen Unterstützung in den sozialen Netzwerken, insbesondere in der speziell eingerichteten Website www.estrellacervantes.es. Nach dem deutschen Nationaldichter Goethe ist immerhin ein Asteroid benannt.

Die Sonne heißt Sol, Luna der Mond

Konkurrenten waren Länder wie Kolumbien oder Japan. Die Abstimmung lief übers Internet, Cervantes bekam stolze 69% der registrierten Wählerstimmen. Denn es hatten immerhin 45 Ländern 275 Kandidaturen eingereicht. Insgesamt bekamen 20 Sternensysteme einen Namen. Die meisten Namen stammen aus dem Arabischen und dem Latein. So klingt ein uns wichtiger Stern spanisch, ist es aber gar nicht: Die Sonne nennen die Astronomen nämlich Sol. Und Luna den Mond, den die Südeuropäer auch von den Römern übernommen haben.

 

Weitere interessante Links:

 

Infos zu

 

Spaniens Sternwarten und Observatorien

 

Auf den Kanaren ein neues Giga-Teleskop

Literatur-Tipp

Muschelmord, Tod auf dem Jakobsweg. Der Krimi. Ein Polizist ermittelt undercover im Pilgermilieu:

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
100 %
1
5
5