Antonio Banderas in San Sebastián
Antono Banderas, hier beim Filmfestival in San Sebastián

19.02.2016

Antonio Banderas zieht nach England

Der spanische Hollywood-Star Antonio Banderas zieht für fünf Jahre nach England. Zusammen mit seiner 35-jährigen Freundin Nicole Kimpel wohnt er nun im feinen Surrey südlich von London. Da hat er sich eine Villa für über 3 Millionen Euro  gekauft.


von Marcos Fernández Vacas

Nun lebt er in guter Gesellschaft, denn Surrey ist Wahlheimat vieler Berühmtheiten  wie Eric Clapton, Liz Hurley oder McLaren-Chef Ron Dennis. Der aus Málaga stammende Banderas geht aber zum Arbeiten nach England. Im internationalen Filmgeschäft dreht er bald einen  Streifen mit Regielegende Terrence Malick.

Villa mit sieben Schlafzimmern

Laut der Tageszeitung ABC öffnete Antonio Banderas letzte Woche die Türen seines neuen Hauses ausgewählten Journalisten der Sunday Times. Dort zeigte er ihnen nicht ohne Stolz, wie gut er es sich momentan gehen lässt. Das Haus hat sieben Schlafzimmer, eine Sauna, ein Fitness-Studio und natürlich einen kleinen Kino-Saal. Mit einem halben Hektar Grünfläche ist er weitab vom geschäftigen Stadtstress, versicherte der 55-jährige Schauspieler den Reportern. Überhaupt hat er die strapaziöse Scheidung von seiner Ex-Frau Melanie Griffith hinter sich, wodurch er entspannter wirkt.

Eigene Drehbücher schreiben

Allerdings hat er eine ganze Menge Arbeit vor sich. Nicht nur einige englischsprachige Filmprojekte, vielmehr schreibt er gerade an mehreren Drehbüchern. Zum Inhalt der Stories wollte sich Banderas aber nicht äußern. Sicherlich ist es für ihn von Vorteil, auf eine langjährige Zusammenarbeit mit Autorenfilmer zurückblicken zu können. So etwa mit dem spanischen Regisseur Pedro Almódovar, in dessen Film Labyrinth der Leidenschaften er 1982 bereits mitwirkte. International einem breiten Publikum bekannt sind beide seit Frauen am Rande des Nervenzusammenbruches.

 

Weitere interessante Links:

 

Porträt von

 

Javier Bardem

 

Ariadna Gil



Literatur-Tipp

Muschelmord, Tod auf dem Jakobsweg. Der Krimi. Ein Polizist ermittelt undercover im Pilgermilieu:

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
100 %
1
5
5