22.12.2015

Barlach-Ausstellung in Málaga

Das Museum Jorge Rando in Málaga zeigt Werke des deutschen Künstlers Ernst Barlach. Zum expressionistischen Werk des Künstlers gehören vor allem Skulpturen und Grafiken. Das gibt es in Spanien zum ersten Mal zu sehen.

von Marcos Fernández Vacas

Mit 140 Ausstellungsstücken ist die Werkschau Künstler einer besseren Zukunft in Málaga recht umfangreich. Die Kunstobjekte sind Leihgaben aus den Museen der Ernst Barlach Gesellschaft in Hamburg, Ratzenburg und Wedel. Bis zum 26. März bleiben sie in der andalusischen Stadt.

Für die Nazis war Barlachs Kunst entartet

Eine der berühmten Skulpturen von Barlach (1870-1938) ist Der Schwebende. In Málaga steht nun die originale Gussform. Daraus entstand für den Güstrower Dom das Mahnmal gegen den Krieg, doch für die Nazis war es entartete Kunst. Also schmolzen sie es ein. Eine der bekanntesten Kopien steht in der Kölner Antoniterkirche. Viele Werke des Künstlers beschäftigen sich mit der Existenz des Menschen.

Symbolfigur des Expressionismus

Im Museum Jorge Rando stehen auch die bekannten Skulpturen Singender Mann, Der Flötist oder der Bettler. „Er schaffte es, die einfachen Leute anzusprechen“, so die Kuratorin Heike Stockhaus zur regionalen Presse. Für den Namensgeber des Museums, dem noch lebenden Künstler Jorge Rando, sind "lediglich Rodin und Moore bedeutender, er ist der Vater des Expressionismus."

 

Weitere interessante Links:

 

Spaniens Museen im Überblick

Literatur-Tipp

Muschelmord, Tod auf dem Jakobsweg. Der Krimi. Ein Polizist ermittelt undercover im Pilgermilieu:

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
100 %
1
5
5