Ein Ölbild von Picasso
Die Badenden von Picasso © tb

23.02.2015

Picasso-Ausstellung in A Coruña

In der galicischen Hafenstadt A Coruna läuft eine besondere Picasso-Ausstellung. Dort hatte der spanische Maler als Kind seine Künstlerkarriere begonnen. Werke aus dieser Zeit zeigt nun das Museo de Bellas Artes.

von Marcos Fernández Vacas

Die neue Ausstellung trägt den Titel El primer Picasso. Es ist weltweit die bisher größte aus der Zeit der allerersten Anfänge des Meisters. Sie geht bis zum 24. Mai 2015.

Anfang eines revolutionären Werkes

Am Wochenende war Spaniens Königspaar zur Eröffnung gekommen. Begleitet hat Felipe VI und Letizia der Präsident der Regierung von Galicien, Alberto Núñez Feijoo, sowie der Bürgermeister von A Coruña, Carlos Negreira. Von den insgesamt 207 stammen 81 von Pablo Picasso selbst. Sie zeigen, wie „er seine Arbeit als Künstler in A Coruña begann, was dann zum revolutionären Werk des 20. Jahrhunderts führte“, sagte Negreira der Tageszeitung La Voz de Galicia.

Vor 120 Jahren die erste Ausstellung

Die Ausstellung von Picassos Jahren in A Coruña umfasst die Zeit vom Oktober 1891 bis zum April 1895, als er die Stadt mit seiner Familie wieder Richtung Barcelona verließ. Es ist also die Zeit als Zehnjähriger bis zum 15-jährigen Teenager. Obwohl er dort nicht glücklich war, entfaltete er in der Schule Eusebio da Guarda und der Escuela de Bellas Artes sein überbordendes Talent als Maler mit Bleistift, Kohle oder Öl. In der nordwestspanischen Stadt hat er vor genau 120 Jahren auch das erste Mal in der Straße Calle Real seine erste öffentliche Werkschau gehabt.

Kunstwerke im Schaufenster

Auch wenn die Zeit in Katalonien für den avantgardistischen Picasso bedeutender war als seine Zeit in Galicien, so hat er dort ganz besondere Erfahrungen gemacht. Denn in A Coruña gab es damals die eigentümliche Gepflogenheit, Werke von Künstlern in den Schaufenstern der Geschäfte zu zeigen. So hatte der kleine Pablo jeden Tag Zugang zur Kunst seiner älteren Kollegen, während er zur Schule oder spazieren ging. Ergebnis dieser Periode sind regional geprägte Werke wie Playa del Orzán, Torre de Hércules oder Aldeanos gallegos.

 

Weitere interessante Links:

 

Poträt von


Salvador Dalí

Maruja Mallo

 

Spaniens Museen

Literatur-Tipp

Muschelmord, Tod auf dem Jakobsweg. Der Krimi. Ein Polizist ermittelt undercover im Pilgermilieu:

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0