Weißweinflasche Ribeiro mit Seekrake
Zum Pulpo trinken die Spanier gerne Ribeiro, ts

18.10.2016

Ribeiro: Weinanbaugebiet in Nordwestspanien

Ribeiro ist ein Weinanbaugebiet im nordwestspanischen Galicien. Die Reben wachsen am Fluss Miño und den Nebenflüssen Avia und Arnoia. Vor allem Weißweine entstehen dort. 

 

In den Ribadeo-Orten Ribadavia und Leiro bauten die Mönche schon im 12. Jahrhundert Rebstöcke an. Die Benediktiner und Zisterzienser hatten im Vergleich zu heute größere Anbauflächen. Doch nach der Enteignung der Klöster im 19. Jahrhundert änderte sich das. Heute arbeiten die Winzer auf einer Fläche von gerade einmal 2350 Hektar hauptsächlich in Genossenschaften. Und erzeugen rund 10 Mio Liter Wein pro Jahr. Zum Vergleich: Das Weingebiet Rioja bringt es auf jährlich 250 Mio Liter.

Insgesamt gibt es derzeit 105 Bodegas mit so bekannten Namen wie Castro Rei, Terra DO Castello und Viña Mein. Die meisten von ihnen sind verbunden durch die Weinroute Ruta del Viño del Ribeiro. Eine Karte der Tour bekommen Besucher in den Infoämtern vor Ort, darunter in Ourense. Dort steigt im April auch die Weinmesse Vinis Terrae, auf der neben den Ribeiro-Weinen auch die der anderen Weinregionen präsent sind, darunter Monterrei, Valdeorras und vor allem Rías Baixas, wo die besten Weißweine Spaniens herstammen.

Rebsorten des Ribeiro

Die bevorzugten Weißweintrauben für den Ribeiro sind Palomino, Torrontés, Loureira, Lado, Macabeo, Treixadura, Albariño und vor allem Godello. Diese Traube ist übrigens eine der beliebtesten in ganz Spanien, darunter auch in den Weinregionen Penedès und Rueda.

Konzerte am Fluss: Ribeiro Blues

Den Ribeiro-Weinen ist inzwischen auch ein Blues-Festival gewidmet. Austragungsort ist Castrelo de Miño. Dort treten im August neben dem ein oder anderen internationalen Star auch die Folkbands Galiciens gerne auf. Aktuelles steht auf der facebook-Seite

Beliebter Tischwein, beliebte Rezepte

Ribeiro-Weine sind etwas günstiger als die der Rias Baixas etwas weiter nördlich. Wobei sie im Internet unter 6 € kaum zu haben sind. Der Wein ist vor allem beim Mittagsmenü Menu del Día gefragt sowie als Begleiter für typisch galicische Gerichte, darunter Pulpo, Empanada und Cocido.

Woher kommt der Name Ribeiro?

Der Name der Ribeiro leitet sich ab von Ribera del Río (Flussufer, auch Orilla genannt). Die besten Infos zu Bodegas, den einzelnen Weinen und den regionalen Festen gibt es auf Spanisch und Galicisch unter ribeiro.es

Karte mit den Weinregionen aus Galicien
Weinregionen in Galicien, sb

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
2 Bewertungen
100 %
1
5
5
 



TIPP: Das neue Buch aus unserer Redaktion über die Kuriositäten Spaniens:

Spanien, der Stier und ich