Gazpacho aus Andalusien
Gazpacho stammt aus Andalusien, ist in ganz Spanien beliebt und sehr erfrischend im Sommer, sb

Gazpacho Andaluz: das Rezept

Gazpacho aus Andalusien: Die kalte, sehr nahrhafte und erfrischende Suppe aus Andalusien besteht vornehmlich aus Brot, Tomaten, Knoblauch, Zwiebeln, Gurken, Paprika und Salz. Bei der Zubereitung der typisch spanischen Vorspeise ist ein Mixer vorteilhaft, das spart viel Zeit.

Vor allem im Sommer ist das Gericht super und sehr leicht zubereitet. Spanier geben an heißen Tagen sogar ein paar Eiswürfel hinein.


Rezept für 4 Personen
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Schwierigkeitsgrad: leicht


Salmorejo als Variante des Gazpacho

Es gibt auch eine Variante aus Südspanien ohne Gurken. Wer diese ebenfalls auch für Vegetarier geeignete Variante nachkochen möchte, findet das Rezept unter dem eigenen Namen Salmorejo

Zutaten für Gazpacho

500 g Tomaten (wahlweise Püree)
1 Salatgurke
1 grüne Paprika
4 El Olivenöl
2 El Essig
3 Knoblauchzehen

Zum Garnieren kleingehackt:


Weißbrotwürfel
rote Paprika
Zwiebeln

Spanien, der Stier und ich
Mixer mit Gemüse für Gazpacho-Suppe
Gazpacho geht schneller im Mixer, tb

Zubereitung der Gemüseschale aus Andalusien

Tomaten häuten und entkernen. Knoblauch zerkleinern, Gurken und grünen Paprika entkernen und zerkleinern und alles in den Mixer geben. Dann Brot und Öl hinzufügen und pürieren. Mit Essig und Salz abschmecken und Wasser hinzugeben, bis die gewünschte Dicke erreicht ist.

In einen Topf geben und eine Stunde im Kühlschrank lassen. Währenddessen die Garnitur, also Weißbrot, rotes Paprika und Zwiebeln zerkleinern und jeweils in kleineren Schüsseln als Beilage servieren.


Tipp

Wer sie noch etwas gehaltvoller und nicht 100 % vegetarisch mag, kann zusätzlich zur klassischen Garnitur gehackte harte Eier und Schinkenwürfel reichen.  Am besten servieren Sie Gazpacho als Vorspeise für ein typisches spanisches Menü. Dazu passt als Hauptgang Paella und als Nachtisch der katalanische Flan

 

Lesermeinungen zum Text:

 

"Heuten und Entkernen"

 

Dieter aus Berlin in einer E-Mail an uns zum Rezept.

 

Unser Leser ist auf einen urkomischen Fehler im Text gestoßen. Da stand bis heute: "die Tomaten heuten und enkernen".  Daraufhin Dieter: "Ich würde die Gazpacho gerne am Vortag zubereiten. Muss ich die Tomate unbedingt heuten oder kann ich sie auch gestern?

 

Antwort aus der Redaktion: Oha, mal sehen was unsere Redakteure als nächstes tippen. Wie wäre es mit: Die Jakobsmuscheln waschen und mit etwas Meersalz übermorgen ...

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
20 Bewertungen
67 %
1
5
3.35