Sprache: Was Spaniern deutsch vorkommt

Dieses Der Die Das, diese Tonlage von Begriffen wie Flickzeug, Rüstzeug und so ein Zeug. Spaniern die deutsche Sprache beibringen ist sehr schwer. Auch weil wir extrem lange Substantive und Sätze nutzen. Darüber ist jetzt eine Kolumne in der Zeitschrift Grada erschienen.

 

Die Redaktion in Spanien wollte vom Journalisten Tobias Büscher wissen: Wie lernen Deutsche eigentlich Spanisch. Und wie Spanier Deutsch. In seiner Kolumne bringt er Beispiele für fast kilometerlange Sätze von Thomas Mann und Worte aus der Wissenschaft, die schon mal über 40 Buchstaben lang sind.

Dampfschifffahrtsgesellschaftskapitänswitwe

Besonders kurios, ergaben die anschließenden Leserbriefe, fanden die spanischen Leser unsere Begriffe wie Dampfschifffahrtsgesellschaftskapitänswitwe und Rindfleischetikettierungsüberwachungsaufgabenübertragungsgesetz (RflEttÜAÜG). Merken Sie, was gerade mit dem Umbruch hier passiert? Fürchterlich. Spanier sagen so kurze Sachen wie Olé und Vamos. Von denen können wir noch viel lernen ...

Und natürlich musste auch Thomas Mann (1875-1955) zu Wort kommen. Der nutzte in seinem Werk Joseph und seine Brüder pro Satz rund 17 Worte. Und in einer wisschenschaftlichen Untersuchung zu Mozarts Requiem steht ein Satz mit 208 Worten. Rekord. Da sag noch einmal jemand, irgend etwas komme ihm Spanisch vor, oder?

Die ganze Kolumne auf Spanisch siehe: Grada 114

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
3 Bewertungen
100 %
1
5
5