Weingläser als Bild im Museum Vivanco in der spanischen Rioja
Bild aus dem Weinmuseum der Rioja, tb

Vivanco: Spaniens Weinmuseum in der Rioja

Das Weinmuseum Vivanco in der nordspanischen Region La Rioja ist ein Kuriosum. Denn anders als staatlich geführte Museen ist es ganz in privater Hand, kommt ohne Subventionen aus und ist das Werk eines lokalen Winzers.

Das Museum ist zwar in einer Top-Weingegend Spaniens gelegen, doch es beinhaltet viel mehr als das Thema Rioja-Wein. Seit 2004 ist die Fundación Vivanco auf das Thema Weinkultur eingestellt. Die Winzerfamilie zeigt ein ganzes Sammelsurium rund um den Rebsaft, veranstaltet Weinproben und zeigt Wanderausstellungen mit Werken von Picasso bis Gris. Hauptsache, Weintrauben oder Weinflaschen sind auf den Gemälden der Künstler sichtbar. Gelegen ist es in Briones, einem Weinort nahe Logroño nördlich des Jakobswegs.

Weinmuseum in der Rioja, Außenfassade
Vivanco-Weinmuseum, tb

Fässer, Krüge, 3500 Korkenzieher

Beachtlich ist in dem modernen Bau die Sammlung der Familie Vivanco. Sie reicht von römischen Weinkrügen über Pressen aus dem 19. Jh. bis hin zu hochmodernen Fässern. Eine Abteilung ist den Korkenziehern gewidmet. Von den ersten Schraubgeräten bis hin zu Sacacorchos für Linkshänder und sogar verzierte Geräte aus dem Königshaus mit einem Wert von mehreren Tausend Euro.

Weinfass wird gereinigt
Fass-Reiniger aus der Rioja, tb

Die Vision des Rafael Vivanco

Rafael Vivanco (*1975) hat das Museum ins Leben gerufen. Der Sohn der Winzerfamilie wollte die Sammelleidenschaft seines Großvaters Santiago dabei genauso würdigen wie die Kultur des Weins ganz allgemein. Und natürlich seine eigene Bodega berühmter machen, die noch immer im Schatten nahmhafter Rioja-Bodegas liegt. Fakt ist: Wer hier zu Besuch kommt, erfährt auch auf Deutsch vieles über den Wein. Und landet beim Rundgang selbstverständlich im Museumsshop. Das ärgert die anderen Winzer vor Ort natürlich, die ebenfalls ihre Bodegas für die Kunden geöffnet haben.

Frauen bei der Weinlese im 19. Jh.
Weinlese, tb

Historische Bilder der Weinlese

Die ganze Kultur des Weins soll also in ein Privatmuseum passen? Geht nicht. Macht aber auch nichts. Für Fans des Rebsafts sind schon allein die historischen Aufnahmen der Weinlese ein Genuss, der Pressen und der vergilbten Werbeschilder. Auch Gläser der Luxusfamilien sind zu sehen, darunter sogar kitschigst verzierte Römer aus Deutschland.

Daneben gibt es eine Bibiliothek, in der Rafael langfristig alle wichtigen Bücher zum Wein ausstellen möchte und alle Dokumente dort online veröffentlichen möchte.

Karte von Spanien mit Lage von Briones
Lage des Weinmuseums, sb

8000 Jahre auf 4000 Quadratmetern

Das Museo de la Cultura del Vino ist untergebracht in einem Flachdachbau mit fünf riesigen Ausstellungsräumen. Es gehören zwar Promis wie der Starkoch Ferran Adrià zu den Ehrenmitgliedern und bei der Einweihung 2004 kam Spaniens damaliger König Juan Carlos. Doch sind es vor allem die Spanier selbst, die Vivanco besuchen. Denn die Jakobspilger wandern südlich daran vorbei, die Atlantikfans schwimmen weiter nördlich und überhaupt ist die gesamte Gegend bei uns kaum bekannt. Rioja kennen viele. Den Wein. Die Gegend südlich des Baskenlands besuchen aber die wenigsten. Außer Weinfans, die wissen: Briones, Haro, Cenicero, das sind die Hauptorte des weltberühmten Weins der Rioja Alta. 



Lage, Preis und Öffnungszeiten

Briones liegt 35 km nordwestlich der Rioja-Haupstadt Logroño. Auf dem Weg nach Briones ist das Museum ausgeschildert und unübersehbar.

Öffnungszeiten: 10 bis 20 Uhr

Eintritt: 12 € für das Museum, 12 € für die Bodega inklusive Weinprobe.

Webseite des Weinmuseums

Text & Fotos: tb

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
5 Bewertungen
84 %
1
5
4.2