Strandbesucher in Spanien
Kurtaxe? Ach was, die öffentlichen Strände Spaniens sind gratis, tb

Spanienurlaub: Tipps zum Geld sparen unterwegs

Wo bekomme ich für Spanien die günstigste Pauschalreise? Welcher Anbieter bietet All Inclusive zum Schnäppchenpreis? Solche Fragen stellt sich jeder. Doch es gibt auch Tricks, mit denen die Urlauber preiswert vor Ort reisen, sei es beim Telefonieren auf Mallorca, beim Surfen im Café an der Costa Blanca oder beim Museumsbesuch in Madrid.

von Tobias Büscher

Geld sparen fängt gleich im Urlaub mit der Kommunikation an. Denn kaum ist man am Flughafen gelandet oder mit dem Schiff auf der spanischen Insel angekommen, ist der Infobedarf in Wort und Bild groß.

Telefónica-Kulturzentrum
Telefónica-Kulturzentrum: Eintritt frei
Telefonistin in Madrid früherer Tage
Telefonistin an einem historischen Gerät
Madrid Airport
Madrid Airport

In Spanien günstig telefonieren und surfen

Schnell ein Bild bei Facebook hochladen, E-Mails schreiben, Kontostand abfragen. Wer sein Tablet oder Notebook in Spanien nutzt oder mit dem Smartphone telefoniert, zahlt mit einer deutschen SIM-Karte drauf. Denn das geht nur über das spanische Netz. Früher war das Roaming eine Kostenfalle, seit 2014 gilt auch für Spanien maximal in Euro:

Telefonieren
Anruf nach Deutschland oder Österreich: 19 Cent pro Minute
Empfangener Anruf aus Deutschland in Spanien: 6 Cent pro Minute
Verschickte SMS: 6 Cent, der Empfang ist gratis

Surfen
Ein genutztes Megabyte: 20 Cent plus 19 % Mehrwertsteuer (früher war das doppelt so teuer).

Prepaid und W-LAN
Sinnvoll ist beim Telefonieren also, eine Prepaid-Karte vor Ort zu kaufen. An vielen Flughäfen beispielsweise in Palma de Mallorca und Madrid ist das möglich. Bei Surfen gilt: Auf Wireless Lan achten. Viele Unterkünfte und auch Bars und Cafés bieten das kostenlose Surfen an. Auch ein Surfstick für unterwegs bietet sich an.

Kostenlos Geld abheben in Spanien

Mit der EC und Maestro-Karte können Sie überall dort Geld abheben, wo das Zeichen am Automaten angebracht ist. Achtung: Bei einer fremden Bank fallen rund 1 Prozent Auslandsgebühren des abgehobenen Betrages an. Suchen Sie also möglichst die eigene Hausbank auf. Vor allem auf Mallorca, Ibiza und in den großen Städten ist das möglich. Eventuell lohnt sich ein kostenloses Reisekonto, mit dem Sie Bargeld gebührenfrei abheben können.

Spanien, der Stier und ich
Restaurant in Madrid
Restaurant in Madrid, tb
In einer Bar in Asturien
In einer Bar in Asturien
Chipirones
Chipirones-Ración

Sparen bei Tapas und Wein

Gutes Essen und gute Getränke wie Wein und Bier gibt es nicht zum Nulltarif. Und wer richtig gut essen gehen will, sollte schon mit einem Menü um die 80 Euro und eine Flasche Wein um die 25 Euro rechnen. Qualität hat ihren Preis. Doch auch mit einem kleinen Geldbeutel lässt sich in Spanien wunderbar essen und trinken.

Tipp für Weinfans. Bestellen Sie sich in den Restaurants der Rioja oder Navarras, beispielsweise in Pamplona, Logroño oder Haro, einfach einen einfachen Tischwein. Der stammt aus der Gegend und hat entsprechend beste Qualität. Trotz einem Preis um 5 €.

Wichtig für Sparfüchse: Mittagsmenüs sind in spanischen Restaurants erheblich günstiger als abends A la Carte. Sie kosten zwischen 8 und 15 Euro, ob in den touristisch frequentierten Gebieten wie Ibiza oder abgelegenen Gegenden wie der Extremadura.

Tapas gab es lange Zeit als Gratishäppchen zum Glas Wein, Sherry oder Bier. Das ist heute nur noch selten so. Eine Ausnahme sind die Gratis-Tapas in der nordspanischen Stadt León, wo es sie im Altstadtviertel immer noch "für umme" gibt.

Eine Idee für Pärchen: Raciónes sind etwas größere Tapas (siehe Bild, Chipirones). Einfach erst mal drei kleine Teller Pfefferschoten, Gambas und Herzmuscheln oder Patatas Bravas bestellen. Das ersetzt oft ein ganzes Menü und ist abwechslungsreicher.

Und noch ein Tipp für die Urlaubshochburgen wie Benidorm, Palma oder auch Alicante: Günstige Restaurants sind oft die, wo die Einheimischen selber essen. Und die liegen nicht in Strandnähe, sondern mitten im Zentrum.

Extratipp: Sparen am Thresen

Achten Sie darauf: Wer in Spanien an der Theke im Restaurant sitzt, zahlt für Essen und Getränke am wenigsten. Am Innentisch ist es etwas teurer, draußen auf der Terasse am teuersten.

Maler im Madrider Prado
Bildkopierer kommen immer gratis rein, tb
Historisches Bild aus Spanien mit Geiger
Foto aus dem Pontevedra-Museum, in das jeder umsonst reinkommt

Gratis in Museen, Kulturzentren und Co

Die Kulturzentren, Museen und vor allem Tierparks in Spaniens sind nur für Kinder, Rentner, Schüler und Studenten günstig. Ansonsten zahlen die Kulturfans im Durchschnitt 10 € , was immerhin noch deutlich günstiger ist als in Frankreich. Selbst das berühmte Dalí-Museum im katalanischen Figueras kostet nur 12 €.

Hier ein paar Beispiele aus Spaniens Hauptstadt, was Erwachsene für die Entrada berappen müssen:

Eintritt im Prado-Museum in Madrid: 14 €
Eintritt im Thyssen-Museum: 10 €
Eintritt im Wachsfigurenkabinett: 17 €

Und jetzt für Sparfüchse:
Der gesamte Prado ist gratis erlebbar Mo-Sa 18-20, So 17-19 Uhr (lange Warteschlange).
Das Thyssen-Museum ist Mo 12-16 Uhr und gratis.
Das Wachsfigurenkabinett ist jeden Tag gleich unverschämt teuer.

Generell gilt: Viele Kulturzentren sind in Spanien gratis, ob das Museo de Navarra in Pamplona, das Caixa-Forum in Barcelona oder auch das sagenhaft schöne Provinzmuseum in Pontevedra mit seinem Schiffnachbau in einer Adelsvilla.