Mittelalterliche Mauer in Zaragoza
Mittelalterliche Mauer in Zaragoza © turespana

4.04.2013

Einsturz der mittelalterlichen Mauer in Zaragoza

In Zaragoza sind 30 Meter der mittelalterlichen Stadtmauer eingestürzt. Verletzt worden ist offenbar niemand.

von Marcos Fernández Vacas


Der Einsturz der mittelalterlichen Mauer in Zaragoza betrifft die Straßen Alonso V und Arcadas. In der Nähe liegt die städtische Herberge. Die Mauer ist aus Backstein und gehört zu den vielen mittelalterlichen Denkmälern rund um die Stadt der nordspanischen Region Aragón.

Spürhunde suchen nach Verletzten


Heute um 6:40 Uhr hat die Feuerwehr von Zaragoza einen Anruf von der Lokalpolizei bekommen, so der Heraldo de Aragón. Sie meldete den Einsturz eines erheblichen Teils der Mauer. Diese ist fünf Meter hoch und 40 Zentimeter breit. Das Gebiet ist seitdem abgesperrt, um Personenschäden zu vermeiden. Offenbar ist niemand verletzt, dennoch hat die Guardia Civil mit Spürhunden den Ort des Geschehens untersucht.


Schlechter Zustand der Mauer

Der schlechte Zustand der Mauer war schon länger bekannt, die Risse groß und die Neigung an manchen Stellen unübersehbar. Deshalb hat die Stadt vor einiger Zeit angeordnet, die Mauer durch einen Bauzaun zu stützen. Vorgesehen waren auch Restaurationsarbeiten. Der historische Bau stammt aus dem 13. und 14. Jahrhundert und ist weit weniger berühmt als die römischen Stadtmauern in Ávila und Lugo.

 

Link zu Artikeln über Aragón

 

Link zum Artikel über Valladolid

Logo Werbepartner