25.10.2010

Ryanair beendet Fluglinie Frankfurt-Santiago



Spanien. Ab dem 11. Januar 2011 will Ryanair keine Flüge von Frankurt und anderen Städten nach Santiago de Compostela mehr anbieten. Der Grund: die galische Regierung gibt der Billigfluglinie keine Gelder für Ryanairs Marketingabteilung.


von Tobias Büscher

Wie hoch die Summe ist, die Ryanair von der galicischen Regierung fordert, ist bislang nicht bekannt. Doch die Tageszeitung La Voz de Galicia schreibt, Ryanair sei erbost, dass es von seiten Nordwestspaniens keine Gelder für die Promotion u.a. in Deutschland für diese Flüge gebe.



Bleibt die Xunta bei ihrer Haltung?


Die konservativ geführte galicische Regierung macht bislang nicht den Eindruck, als wolle sie vor der Fluglinie einknicken. Dabei ist der Schaden für die Region absehbar. Ryanair selbst rechnet vor, durch den Wegfall der Flüge von Frankfurt, London und Rom nach Santiago werde es pro Jahr 150.000 Fluggäste weniger geben und 150 Arbeitsplätze wegfallen.

Betroffen sind viele Galicier in Deutschland - und Pilger


Ryanair war bislang für viele in Deutschland lebende Galicier eine wichtige, weil preisgünstige Linie. Sollte es bei der Entscheidung von Ryanair bleiben, bleibt nur noch Airberlin als einigermaßen preiswerte Airline, gefolgt von Iberia. Aber auch Pilger nutzten die Linie in der Vergangenheit, die zum Pilgerziel Santiago liefen, und dann zurückflogen. Die Ankündigung von Ryanair trifft Galicien genau in dem Moment, wo die Region das Heilige Jahr feiert, also den Apostel Jakob würdigt.