Angeles neuer Besitz geht gerade unter: die Sonne

6.06.2015

"Die Sonne gehört mir"

Noch ganz helle? Eine Spanierin aus dem galicischen Kaff Salvaterra de Miño ist vor fünf Jahren zum Notar gegangen, hat sich als Besitzerin der Sonne eingetragen und wollte seither bei ebay Grundstücke mit Platz auf der Sonne verkaufen. Doch der Onlineanbieter hat alle ihre Annoncen gesperrt. Die Galicierin pocht nun auf Schadenersatz.

 

von Tobias Büscher


Wie die Tageszeitung El Mundo damals berichtete, hat eine 49jährige Spanierin namens Angeles Durán den Stern auf ihren Namen registrieren lassen und nun eine entsprechende Urkunde des Notars in der Hand. Und auf der steht wörtlich: propietaria del Sol, estrella de tipo espectral G2, que se encuentra en el centro del Sistema Solar, will heißen: Besitzerin der Sonne, Stern des Typs G2, der sich im Zentrum des Sonnensystems befindet. Aha!

Der Mond gehört auch schon jemandem


Offenbar war die Frau auf die Idee gekommen, weil sie von einem US-Bürger gehört hatte, der sich als Besitzer des Mondes bezeichnet.

Nun ist die 54-jährige aus dem verträumten Nordwestspanien auch schon ganz geschäftstüchtig bei Ebay aufgetreten. Jeder, der ihre Sonne nutzt, soll zahlen, und das Geld geht dann teils an den Staat, an die Rentenversicherung und an die Arbeit gegen den Hunger in der Welt. Ein Zehntel will die Frau behalten. Doch die Rechnung hat die Frau ohne ebay gemacht. Dort sind alle ihre Grundstücksanzeigen gesperrt worden. Die Galicierin ist sauer, und will dagegen klagen.

Im Winter wenig Sonne in Galicien

Nun kommt Angeles Durán aus einer Gegend Spaniens, in der sich ihr neuer Besitz selten zeigt. Vor allem im Winter regnet es dort mehr als irgendwo sonst auf der Iberischen Halbinsel. Den typischen Nieselregen nennt man dort Champagner des Alltags. Da kann ein so sonniger Besitz nur die Laune verbessern. Wie El Mundo berichtet, hat Frau Durán noch keine genauen Pläne, wie sie das Geld für die Nutzung ihres Feuerballs eintreiben wird. Warten wirs ab.

zähl