Baskische Steilküste.
Gesteinsformation Flysch an der baskischen Küste © mfv

Der Geo-Park der baskischen Küste bietet geführtes Geo-Wandern an. Zu sehen sind die Gesteinsformationen Flysch nur während einer Springflut. Es bieten sich interessante Einblicke in die Welt der dortigen Meerestiere.

von Marcos Fernández Vacas

Für die Tour ausgewählt sind die Küstenstreifen der Orte Deba, Mutriku und Zumaia östlich von San Sebastián. Termine sind am Donnerstag und am Samstag. Die Route dauert etwas mehr als 3 Stunden.

Am Flysch leben Seegurken, Seesternchen und Kraken

Der Geo-Park verspricht in seinem Programm eine “überraschende Besichtigung mit biologischem Charakter, die nur bei starker Ebbe möglich“ ist. Dann sehen die Besucher viele Meerestiere und ihre Art, sich an das komplexe Ökosystem der flachen baskischen Küste anzupassen. So leben dort etwa Seegurken, Seesternchen und Kraken. Das Flysch ist erodiertes Material von sich bildenden Gebirgsketten, die während Millionen von Jahren entstehen.

Festes Schuhwerk ist Pflicht, Wasser ebenso

Am morgigen Donnerstag den 11. September startet die Wandertour um 10 Uhr, am Samstag den 13. um 11.30 Uhr. Es gibt noch genug freie Plätze. Die Route dauert 3.15 Stunden. 15 Euro kostet die Teilnahme für Erwachsene, Kinder unter 12 Jahren zahlen 8 Euro. Der Veranstalter empfiehlt festes Schuhwerk, da die Wanderer über Felsblöcke gehen. Ein Wanderstab und eine mittelgroße Flasche Wasser gehören ebenfalls dazu. Das komplette Programm des baskischen Geo-Parks ist im Netz auf dem Portal www.geoparkea.com einsehbar. Auch die üblichen Touristenbüros geben gerne Auskunft.

 

Weitere interessante Links:

 

Infos zur Stadt

Bilbao


Hondarribia

 

Pamplona

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 

Literatur-Tipp

Muschelmord, Tod auf dem Jakobsweg. Ein Polizist ermittelt undercover im Pilgermilieu: