Spanische Kinder lesen
Spanische Grundschulkinder © mfv

12.12.2012

Miese Noten für Spaniens Grundschüler

Neunjährige Spanier sind laut jüngsten Studien in der Schule schlechter als Kinder der anderen europäischen Länder. Vor allem im Fach Mathematik.



von Marcos Fernández Vacas

Die Medien hierzulande feierten kürzlich die Leistungen deutscher Grundschulkinder. In Spanien dagegen herrscht Katerstimmung. Die Aussagen der OECD sind genauso frustrierend wie ehemals die Ergebnisse der PISA-Studie.



Setzen, Sechs!


Laut Association for Evaluation of Educational Achievement, die für die OECD die Studie durchgeführt hat, schneiden die spanischen Viertklässler beim Lesen, Rechnen und in Naturwissenschaften sehr schlecht ab. In Mathematik sind sie sogar unter dem Durchschnitt aller Länder der Europäischen Union und der OECD. Beim Lesetest haben für die Studie 48 Länder teilgenommen, bei Mathematik und Naturwissenschaften waren es 63.


Junge Finnen sind deutlich besser


Die Leistungen im Bereich Lesen waren von 2006 bis 2011 mit 513 Punkten konstant. In Naturwissenschaften fiel der Wert dagegen von 517 auf 505 Punkte. Insgesamt gelten Spaniens Grundschüler im Vergleich zu Ländern wie Finnland als Nachzügler. Skandinavische und chinesische Grundschüler erreichen in allen Bereichen Werte von über 560 Punkten.