Flugzeug von Iberia
Flüge wegen Streik gestrichen © iberia.com

13.11.2012

Flüge wegen Generalstreik in Spanien gestrichen


Lufthansa und Iberia haben aufgrund des morgigen Generalstreiks in Spanien mehrere Verbindungen gestrichen. Unterdessen unterstützt die oppositionelle PSOE die Gewerkschaften mit einem emotionalen Video.


von Tobias Büscher

Lufthansa streicht 18 Verbindungen von und nach Spanien. Betroffen sind auf deutscher Seite die Städte Hamburg, Frankfurt, Düsseldorf, Berlin und München, auf spanischer Seite Madrid, Barcelona, Bilbao und Valencia. Bereits im Vorfeld hat Iberia anegkündigt, Dutzende Flüge zu annullieren. Betroffene Passagiere sollten von ihrem Recht Gebrauch machen, auf die nächstmögliche Maschine umzubuchen.


Harter Streik namens "14 N"



Zu dem Generalstreik haben die großen Gewerkschaften Spaniens aufgerufen. Die Sozialisten in der Opposition zeigen sogar ein Video, in dem eine gut aussehende Frau zur Teilnahme aufruft und darauf aufmerksam macht, dass ihre Verwandten emigriert sind und der Großvater die Medikamente nicht mehr zahlen kann: zum Video

 

 

Auch Portugal legt die Arbeit nieder



Der öffentliche Verkehr wird den ganzen morgigen Mittwoch weitgehend ausfallen, Shops und Restaurants geschlossen sein. Und weil Beamte nicht streiken dürfen, will so mancher seinen Tageslohn spenden. Neben Spanien streikt auch das Nachbarland Portugal.


Angst vor der Obdachlosigkeit



Die Regierung in Madrid hat die Steuern erhöht und versucht, die Kosten zu drücken. Jeder zweite Jugendliche zwischen 18 und 25 Jahren ist arbeitslos, die Quote auch unter den Älteren steigt rasant und liegt schon bei 25 Prozent. Doch das Hauptproblem ist die Folge der Immoblienkrise: Schätzungsweise 500 Menschen verlieren derzeit pro Tag ihre Wohnung und die Zwangsräumungen haben zu mehreren Selbstmorden geführt.

 

 

 

Weiterführende Themen

 

Spanische Gemeinde wehrt sich gegen Zwangsräumung: mehr dazu

 

Spaniens Politik: mehr dazu

 

Spaniens Wirtschaft: mehr dazu

 

Logo Werbepartner