Parador-Schild auf der Ferieninsel Teneriffa
Parador-Schild in Teneriffa © tb

13.12.2012

Spaniens Parador-Kette unter Druck

Spaniens staatliche Hotelkette Paradores ist finanziell stark angeschlagen. Wegen sinkender Nachfrage stehen mehrere Luxusherbergen in teils historischen Gebäuden vor dem Aus.

Sieben Hotels sollen durch die Maßnahmen auf der Strecke bleiben, weitere 27 ihre Türen fünf Monate im Jahr schließen. Die Gewerkschaften protestieren, da sie 644 Stellen in Gefahr sehen. Dies sind immerhin 14% der gesamten Belegschaft, die in insgesamt 94 Paradores arbeiten.

Fast 1000 Menschen droht Arbeitsplatzverlust

Nach Gewerkschaftsangaben arbeiten 4.600 Menschen für die Hotelkette. Die Arbeitnehmervertreter lehnen die Pläne der Chefetage rigoros ab und verlangen „den Rücktritt der Geschäftsleitung“. Diese schlägt den Gewerkschaften UGT und CCOO Verhandlungen vor, die über einen Monat dauern könnten. Unumgänglich sind die Maßnahmen nicht nur in den Hotels, sondern auch in den Reservierungszentralen. Genaue Angaben zur finanziellen Lage der Paradores macht die Führungsriege nicht.

Die Paradores, denen das Aus droht, sind bei uns relativ unbekannt. Konkret handelt e sich um die  Paradores von Albacete, Manzanares (Ciudad Real), Ayamonte (Huelva), Ferrol (A Coruña), Puerto Lumbreras (Murcia), Teruel und Verín (Ourense). 856 Angestellten droht die Umwandlung des unbefristeten Arbeitsvertrages in einen befristeten Arbeitsvertrag. Und neben den Reservierungszentralen geht es auch den Informatik- und Restaurationsabteilungen personell an den Kragen. Die Stilllegung auf Zeit betrifft somit 948 Menschen insgesamt.

Hotels in historischen Gebäuden

Paradores de Turismo en España gibt es seit 1928. Das Unternehmen ist eine Aktiengesellschaft, die dem Staat gehört. Es sind komfortable bis luxuriös ausgestattete 3- bis 5- Sterne-Hotels. Hervorstechendstes Merkmal ist ihre historische Bausubstanz und Lage. Oft sind es umgebaute Herrschaftshäuser, Burgen und Klöster. Die berühmtesten Paradores liegen in Santiago de Compostela, Salamanca, Granada und Sigüenza. Zum Angebot gehören regelmäßig Ausflüge in die Umgebung und Restaurants der Spitzenklasse.

 

Weiterführende Links:

 

Andalusiens Paradores

 

Liste einiger betroffener Paradores

 

In Katalonien: Aiguablava (Gerona), Artíes (Lérida), Seo d'Urgell (Lérida), Cardona (Barcelona), Vic-Sau (Barcelona) y Vielha (Lérida).

 

In Galicien:Vilalba (Lugo), Monforte de Lemos (Lugo), Santo Estevo (Orense),Tui (Pontevedra).

 

In Andalusien:Cazorla (Jaén), Arcos de la Frontera (Cádiz).

 


In Kastilien-León: Benavente (Zamora), Puebla de Sanabria (Zamora), Cervera (Palencia), Gredos (Avila), Tordesillas (Valladolid),Villafranca del Bierzo (León).

 

In Kastilien-La Mancha: Almagro (Ciudad Real), Oropesa (Toledo).

 

In Kantabrien: Fuente Dé, Limpias.

 

Und: Alcañiz (Teruel), Bielsa (Huesca),Guadalupe (Cáceres), Santo Domingo (La Rioja).