19.06.2012

Casillas rettet Spanien: Viertelfinale

 

In einem von Kroatien dominierten Spiel hat die „Furia Roja" ihre bislang schlechteste Leistung gezeigt. Dennoch siegten sie durch einen Treffer kurz vor Toresschluss 1:0.

 

von Marcos Fernández Vacas


Es war knapp. Das letzte Gruppenspiel bei der EM hätte zum Fiasko für die spanische Mannschaft werden können. Eine Niederlage gegen Kroatien hätte das Ausscheiden bedeutet. Doch eine Glanzleistung von Torhüter Iker Casillas hält die Truppe von del Bosque im Turnier .



Starke Kroaten ärgern Zauberfußballer


Die Männer aus dem Balkan konnten dem spanischen Stier in Danzig nicht bloß die Stirn bieten. Insbesondere in der ersten Halbzeit war die Mannschaft von Trainer Bilic das bessere Team, ohne jedoch einen entscheidenden Vorteil zu erringen. Der spanische Angriffsfußball war wenig inspiriert und blieb erfolglos. Kroatien fehlte der Mut, um mehr in ihre Konter zu investieren. Trainer Vicente del Bosque stellte die Mannschaft vom torreichen Spiel gegen Irland auf. Doch Torres und Co. fanden kein Mittel gegen die starke Abwehr der Südosteuropäer. Stets gingen drei Spieler auf den ballführenden Mann. So konnten Xavi und Iniesta selten die richtigen Anspielpartner finden. „Auf der Bank ist man nie ruhig“, erläutert später del Bosque der spanischen Presse seine Gemütslage zu diesem Zeitpunkt.

Casillas rettet die „Furia Roja“


Ein 0:0 bei gleichzeitiger Niederlage Italiens hätte das Weiterkommen für Kroatien bedeutet. Doch die Führung Italiens gegen Irland in der ersten Halbzeit verändert die Ausgangssituation. Die Iberer verstärken ihre Offensivbemühungen. Doch entweder erreichen die Stürmer die Bälle nicht oder Kroatiens Keeper Petiklosa macht ihnen einen Strich durch die Rechnung. Kroatiens Konter werden immer gefährlicher und zweimal kann Iker Casillas die Führung verhindern. Insbesondere Rakitic hat die Großchance des Spiels, scheitert jedoch in der 60. Minute aus nur fünf Metern Entfernung am spanischen Keeper. Turbulent geht es weiter. In der letzten Viertelstunde scheitern Fabregas, Busquets, Iniesta und Navas aus aussichtsreicher Position. Letztendlich ist es Navas, der den Turnierfavoriten in der 88. Minute nach einer feinen Kombination mit Fabregas und Iniesta erlöst.