Leute auf einem Platz in der Baskenstadt Vitoria-Gasteiz
Altstadtplatz in Vitoria Gasteiz, ts

20.03.2014

Kulinarische Hauptstadt Spaniens 2014

Die baskische Hauptstadt Vitoria Gasteiz ist für ihre Kochkunst weit weniger berühmt als San Sebastián. Doch in diesem Jahr ist sie die "Kulinarische Hauptstadt Spaniens".

von Tobias Büscher

Baskische Starköche wie Martín Berasategui, Juan Mari Arzak und seine Tochter Elena Arzak haben sich diesmal für Vitoria eingesetzt. Sinn des Votings ist natürlich eine internationale PR für die Stadt. Entsprechend sitzen in der Jury Spaniens Restaurantverbände, Hoteliers und Messeveranstalter. Den Bewohnern ist das ganz gleich, sie freuen sich vor allem: Beim diesjährigen Wettbewerb haben sie sich gegen die Paella-Hochburg Valencia sowie Huesca in den Pyrenäen durchgesetzt. Und außerdem steht die baskischen Küche wieder einmal im Rampenlicht.

Tapas, Pinchos, Cazuelitas

Wie überall im Baskenland sind die Tapas beliebt und raffiniert zubereitet. Dabei gibt es sie in den Bars der Stadt vor allem in Tontöpfen, den cazuelitas. Berühmt sind die Kartoffeln La patata alavesa, der Käse Idiazabal, Pferdefleisch namens Carne de potro alavé und Pilzarten wie die kleinen Ritterlinge Perretxikos.

Nein, Pamplona ist nicht die Hauptstadt der Basken

Auch wenn viele es behaupten: Pamplona ist keine baskische Stadt, geschweige denn die Hauptstadt. Vielmehr liegt sie in Navarra. Vitoria wiederum ist zwar baskische Hauptstadt, bei uns aber kaum bekannt. Spanier selbst lieben die Metropole wegen des Stadtfests Virgen Blanca, dem Jazz-Festival im Juni und natürlich auch wegen dem nun offiziell anerkannt guten Essen.

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 
Logo Werbepartner