21.11.2013

Miguel Ríos erhält Latin-Grammy fürs Lebenswerk

Bei den diesjährigen Latin-Grammys in Las Vegas hat der spanische Rocksänger Miguel Ríos einen Ehrenpreis für sein Lebenswerk erhalten.  Der Schauspieler und Sänger Miguel Bosé bekam ebenfalls einen Grammy als Persönlichkeit des Jahres 2013.

von Marcos Fernández Vacas

Dabei gab es die Zeremonie für Miguel Ríos nicht bei der offiziellen Gala, sondern in einem kleinen Saal des Mandala-Bay-Hotels in Las Vegas. Der 69-jährige verzichtete auf einen eigenen Act, da der „Rock nichts für alte Leute ist“. Bosé bekam eine Gala geschenkt.

Pionier des spanischen Rock

Ríos widmete seinen Ehrenpreis all denjenigen, die „mutig Widerstand leisten gegenüber einer kulturverachtenden spanischen Politik“. Gleichzeitig zeigte der Musiker sich zu Tränen gerührt, als er die kleine Statue vor 200 Kollegen aus den Händen der spanischen Sängerin Pasión Vega entgegennahm. Denn die Latin-Grammy-Akademie würdigte ihn als Pionier des spanischen Rocks. Er zeigte aber auch seinen Humor mit der Bemerkung: „Man muss schon lange leben, damit man dir einen dieser Preise gibt“.

Berühmt mit Rock-Ballade Song of Joy

Miguel Ríos stammt aus Granada und ist seit Anfang der 60er Jahre als Musiker tätig. Zunächst hatte er einige mäßige Schallplattenerfolge, die ihn aber in Spanien bekannt machten. 1969 nimmt er das Lied auf, das ihn weltberühmt machen sollte: Song of Joy. Es ist eine Rockballade von Beethovens „Freude schöner Götterfunken“ und passt genau in den Zeitgeist der Rock-Sinfonien wie etwa auch das Musical „Jesus Christ Superstar“. Der Song wird ein Nr.1-Hit in vielen Ländern, darunter auch Deutschland. Besonders Anfang der 80er ist der Mann aus Andalusien im spanischsprachigen Raum mit vielen Schallplattenerfolgen ein Mega-Star, der bei seinen Tourneen sogar ganze Stadien füllt.

Miguel Bosé Person des Jahres 2013

Ebenfalls einen Ehren-Grammy erhielt der nicht minder bekannte und erfolgreiche Sänger und Schauspieler Miguel Bosé. Die Latin-Akademie zeichnete ich wegen „seiner kulturellen und künstlerischen Erfolge sowie seiner philanthropischen Arbeit“ als Person des Jahres 2013 aus. Der Sänger nahm die in Anwesenheit seiner betagten Mutter Lucia Bosé, die ebenfalls eine in Spanien und Italien bekannte Schauspielerin ist. Alejandro Sanz und Carlos Santana unter anderem interpretierten bei der Gala einige seiner Erfolge. Mehr als 1.000 Personen verfolgten die Show und sahen einen hoch emotionalen Miguel Bosé, der sich bei allen Acts persönlich mit einer Umarmung bedankte.

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 

 

 

 

Logo Werbepartner