Spanier sprechen modern

22.06.2012

Spanische Akademie erlaubt neue Wörter

 

Spaniens Königliche Akademie hat neue Begriffe in das Wörterbuch der spanischen Sprache aufgenommen. Der Zeitgeist hält Einzug in den Sprachgebrauch.


von Marcos Fernández Vacas

Auch die ansonsten Fremdwörter vermeidenden Spanier passen sich modernen Strömungen an. Ab sofort gelten Begriffe wie „chatear“, „bloguero“ oder „sms“ als regelkonform.

Neue Wörter im Spanischen


Das Online-Portal elpais.com weist auf die Änderungen hin, die im Websiteauftritt der Real Academia Española de la Lengua einsehbar sind. Insgesamt über 1.600 Neuerungen haben die Sprachwächter aufgenommen. Fast vier Jahre haben sich die 22 Akademien der spanischen Sprache, die in verschiedenen Ländern des spanischsprachigen Raumes ansässig sind, Zeit genommen, um den realen Sprachgebrauch zu erfassen und nun für gültig zu erklären. So gibt es nun Wörter wie „beisbolero“, „bloguero“, „chatear“, „euscaldún“, „friki“, „sudoku“ oder „sms“.

Die Real Academia de la Lengua Española

 

Die Akademie ist seit 1713 mit ihrem Diccionario de la Real Academia Española die oberste Autorität für den korrekten Gebrauch der spanischen Sprache. Ihre Neuerungen sind auch die Basis für die Arbeit des Cervantes Instituts in der ganzen Welt. Die Erstausgabe erschien 1780, eine Neuauflage ist für das Jahr 2014 geplant. Zum Verbund der Spanischen Akademien gehören nicht nur die Länder Mittel- und Südamerikas, sondern auch die USA und die Philippinen. Weiterhin gibt es viele spanisch Sprechende in Äquatorial-Guinea, Andorra oder Marokko. Insgesamt gibt es weltweit 358.000.000 spanische Muttersprachler. Damit rangiert Spanisch auf Platz 2 hinter dem Mandarin, das in China gesprochen wird.

 

Logo Werbepartner