Spanier schlagen Franzosen 2:0

 

 

25.06.2012

Spanien im EM-Halbfinale


In einem überlegenen, aber ohne Esprit geführten Spiel besiegt „La Furia Roja“ die „Le Bleu“. Über weite Strecken zeigten die Spanier ihr gewohntes Kurzpassspiel, das sie nun auch auf die Flügel ausweiten. Xabi Alonso gelingt in seinem 100. Spiel ein Doppelpack.

 

Von Marcos Fernández Vacas


Die spanische Mannschaft spielte ihre Überlegenheit im Stadion von Doneszk aus. Die Franzosen bemühten sich um eine kontrollierte Offensive. Das Ergebnis: keine einzige echte Torchance für Frankreich im gesamten Spiel, Spanien reichen zwei Gelegenheiten. Nun geht es für die Iberer am Mittwoch gegen den kleinen Nachbar Portugal.


Die Abwehr geknackt


Trainer Laurent Blanc hatte auf eine verstärkte Defensivleistung gesetzt. Nach den Querelen in der französischen Kabine bei der Niederlage gegen Schweden brachte er Debuchy, Reveillere und in der Mitte Malouda. Dies nahm den Franzosen ihre offensive Dynamik. Einzig Ribery nahm es immer wieder auch mit drei Gegnern auf. Doch rieb er sich auf, bis sein Hemd zerriss. Spanien fehlte es im Angriff meist an Geschwindigkeit, doch in der 19. Minute war es soweit.  Iniesta passt schnell nach links, Jordi Alba nimmt den Ball mit, lässt den französischen Abwehrspieler stolpern und flankt mit Übersicht auf den zweiten Pfosten. Xabi Alonso, der nicht gerade als Kopfballungeheuer bekannt ist, köpft den Ball geschickt gegen den Lauf von Torwart und Abwehrspieler ins untere linke Eck zum 1:0.

Geduld und ein Elfmeter


Vicente del Bosque und seine Mannen mussten in der Folge nur die Ruhe bewahren. Eine einzige, wenig bedrohliche Chance der Franzosen, machte Torhüter Casillas  aus dem Stand zunichte. Blancs Taktik, die Roten kommen zu lassen und sie dadurch müde zu machen, ging nicht auf. Wie auch in der ersten Hälfte spielten Iniesta & Co. in der zweiten Halbzeit um den französischen Strafraum herum und setzten dabei durch geschickte Spielverlagerung auf die rechte Seite den quirligen David Silva ein, der ein ständiger Unruheherd war. Auf die Auswechslungen der Franzosen, die die Offensive stärken sollten, reagierte del Bosque wie gewohnt klug und gelassen. Pedro kam für den erschöpften Silva, Torres für Cesc Fabregas. Doch trotz dieser neuen Kräfte wurden die Iberer immer müder, ihre Aktionen verloren an Fahrt. Auch Iniesta musste raus. Doch die letzte Minute des Spiels brachte die Erlösung. Pedro wird im Strafraum gelegt. Xabi Alonso behält die Nerven und schießt ein. Zum ersten Mal besiegt Spanien Frankreich in einem offiziellen Pflichtspiel während eines Turnieres. Die einen Grenznachbarn müssen gehen, die anderen mit Cristiano Ronaldo an der Spitze dürfen kommen.

Logo Werbepartner