22.10.2010

Adiós Raucherzone

Spanien. Das Madrider Parlament hat ein strenges Antirauchergesetz verabschiedet. Von Januar 2011 an ist das Rauchen in Gaststätten und Restaurants uneingeschränkt verboten.

 

von Tobias Büscher

 

Raucherkneipen bzw. getrennte Raucherzimmer sind ab kommendem Jahr nicht mehr erlaubt. Auch Kinderspielplätze, Schulhöfe und Krankenhausgelände sind für Raucher tabu.

 

Erstes Antirauchergesetz schon 2006

Schon 2006 kam das erste relativ scharfe Antirauchergesetz in Spanien. Wo früher beim Einkaufen im Supermarkt immer eine Kippe in jedem zweiten Mund hing, war das nun vorbei. Kneipen hatten bis dahin den Fußboden als großen Aschenbecher, der ab und zu gefegt wurde und es gab für reiche Spanier nichts schöneres, als nach dem Essen zum Cognac eine Cohiba zu rauchen.

 

Rauchfreie Kneipen, Bodegas, Tapabars

Nun aber ist sogar in Kneipen das Rauchen in extra Räumen untersagt und im Winter wird es beispielsweise in Madrid aussehen wie auf dem Foto oben: Adios Raucher auf die Straße. Die Anwohner freuen sich nicht, denn der ohnehin starke Lärmpegel um drei Uhr nachts wird weiter ansteigen. Da rauchen die Köpfe.

Logo Werbepartner