Ein Observatorium auf einem Berg
Auf den Kanaren gibt es Observatorien wie hier auf La Palma © tb

19.09.2014

Stephen Hawking bei Astronomie-Treff auf Teneriffa

Der weltberühmte Physiker Stephen Hawking besucht das Astronomie-Symposium Starmus auf Teneriffa. Das läuft vom 22.-27. September 2014. Neben den interessanten Vorträgen gibt es auch eine abgedrehte Starmus-Party im Teide-Nationalpark.

von Marcos Fernández Vacas

Während des Symposiums geben sich bekannte Persönlichkeiten aus der Welt der Wissenschaft die Klinke in die Hand. Zugesagt haben etwa Nobelpreisträger Robert Wilson, Evolutionstheoretiker Richard Dawkins, Apollo-7-Astronaut Walter „Walt“ Cunningham oder Astrophysiker und Queen-Gitarrist Brian May.

Schwarze Löcher, das Universum und das Higgs-Boson

Festivalsitz ist das Ritz-Hotel Abama nahe der Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife. Stepehen Hawking selbst ist seit letztem Samstag auf Teneriffa. Wegen seiner schweren Krannkheit ALS im fortgeschrittenen Stadium haben die Veranstalter die Überfahrt von England auf dem Kreuzfahrtschiff Oceana ermöglicht. Zutiefst bewegt bedankte er sich vor der internationalen Presse für diese Möglichkeit und freute sich sehr auf seine Teilnahme. Sein erster Vortrag ist am 23. September 2014 von 17:30 – 18:30 Uhr. Thema sind die Schwarzen Löcher, der Ursprung des Universums und die Bedeutung des Higgs-Boson auf kosmologische Modelle.

Teure Preise für ein exklusives Publikum

Ein zweiter Vortrag von Hawking ist am 27. September 2014 im Auditorium von Santa Cruz de Tenerife. Die 400 Eintrittskarten waren innerhalb weniger Stunden verkauft. Auch für die restlichen Konferenzen sind kaum noch Karten zu bekommen. Und mit Eintrittspreisen zwischen 150 und 250 Euro setzen die Veranstalter bewusst auf Exklusivität. Am Abend des letzten Tages ist dann das Konzert im Teide-Nationalpark mit Rick Wakeman, Alexandros Hahalis, der Sopranstin Katerina Mina und wohl auch Brian May. Das Motto der Musik-Show lautet Die Musik der Sphären.

Kanarische Insel sind Observatorium-Standort

Für den Regierungspräsidenten Carlos Alonso ist der Besuch von Stephen Hawking ein i-Tüpfelchen des Starmus-Festivals, das dieses „zu einem touristischen Event erster Güte macht“. Erst zum zweiten Mal läuft das Astro-Event auf Teneriffa, Hauptinitiator ist der israelisch-spanische Astrophysiker Garik Israelian. Die Premiere war 2011. Wegen der geographischen Lage und dem kaum vorhandenen Industriestaub sind die Kanarischen  Inseln interessante Ziele für Astronomen. Auf Teneriffa ist das Teide-Observatorium, das Roque-de-los-Muchachos-Observatorium liegt auf La Palma.


Weitere interessante Links:

Zur Homepage des Starmus-Festival


Infos zur Insel


El Hierro

Gran Canaria

Lanzarote

 

 

 

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
100 %
1
5
5
 

Literatur-Tipp

Muschelmord, Tod auf dem Jakobsweg. Ein Polizist ermittelt undercover im Pilgermilieu: