Viva 2019: Im Xinzo knallen die Korken

Ein Ort im fernen Nordwestspanien freut sich über das Jahr 2019 ganz besonders: Xinzo de Limia. Der Bürgermeister des Städtchens nahe Ourense hat erreicht, dass sein Karnevalsfest nun als Fest von Internationalem Interesse gilt. Unsere Reporterin war bei dem Prozess nicht ganz unbeteiligt.

Schon 2012 war Silke Büscher während einer Pressereise in Xinzo beim Karneval dabei. Sie hat darüber berichtet, was sonst nur sehr wenige aus dem Ausland gemacht haben. Wichtig für den Bürgermeister: Früher reichte es aus, wenn nachweislich Ausländer bei einem Fest auftauchen. Heute müssen Berichte aus dem Ausland in den Medien eingereicht werden, die das internationale Interesse auch beweisen. Ansonsten ist der Tourismusminister in Madrid nicht überzeugt. 

Rausch der Feste

Spanien feiert seine Fiestas wie kein anderes Land. Es soll insgesamt 25.000 lokale Feste geben. Das muss sich klar machen, wer die Feierlaune der Galicier in Xinzo verstehen will. Teilt man die 25.000 Feste aufs Jahr auf, sind es rund 70 Feste pro Tag. Und jetzt kommt´s: Bislang haben es auch nur 70 Feste überhaupt geschafft, für den Tourismusminister von internationalem Interesse zu sein. Und das seit 1980, als diese Auszeichnung an das berühmte Maurenfest in Alcoy und an den Karneval auf Teneriffa ging. Etwas weniger Geld gibt es, wenn das Fest von nationalem Interesse ist, oder nur von touristischem Interesse.

Geradezu beeindruckend ist, wie Spaniens Bürgermeister sich inzwischen um den Titel Fiesta de Interés Internácional bemühen. Sie laden die Journalisten aus aller Welt ein, sammeln Artikel und punkten so für die nächste Wahl.

40.000 Euro statt 15.000

Nehmen wir als Beispiel einmal die Region Galicien, wo ja auch Xinzo liegt. Ernennt das Madrider Tourismusminister ein Fest dort zu einem vom Interés Nacional, gibt es rund 15.000 Euro Subvention. Beim Fest von Internationalem Interesse wie in Xinzo sind es schon rund 40.000 Euro. 

Das hier sind die Fiestas in Galicien, die es schon geschafft haben:
Jakobsfest: Festival Santiago Apóstol de Santiago de Compostela (2001)
Wikingerfest: Romería Viking de Catoira (2002)
Keltenfest: Festival Internacional del Mundo Celta de Ortigueira (2005)
Wildpferdetreibjagd: A Rapa das Bestas de San Lorenzo de Sabucedo-A Estrada (2007)
Karwochen: Corpus Christi de Ponteareas (2009), Semana Santa de Viveiro (2013), Semana Santa de Ferrol (2014)
Kolumbusfest: La Arribada de la Carabela Pinta a Baiona (2015)
Feuerfest: Hogueras de San Juan de A Coruña (2015)
Weinfest: Fiesta del vino Albariño de Cambados (2018)
Karnevalsfest: Entroido de Xinzo de Limia (2019)

Geld ist nicht alles

Geld ist es nicht allein, was die Bürgermeister antreibt. Und sehr hoch sind die Subventionen ja auch nicht. Wer Enrique Iglesias einlädt, ist die 40.000 Euro ganz schnell wieder los. Den Ortvorstehern geht es vor allem um mediales Interesse, was wiederum den Anwohnern gut tut. 

Xinzo de Limia freut sich also über einen wunderbaren Jahresrückblick und lässt die Korken knallen. Und unsere Redaktion ist im Februar 2020 schon wieder in Galicien. Auch das Domradio, ist zu hören, schickt eine Reporterin. Der dortige Bürgermeister des Städtchens Lalín will endlich auch die Anerkennung, die sein Kollege in Xinzo schon hat. Mal sehen, ob es dann am Ende des Jahres 2020 heißt: In Lalín knallen die Korken. (tb)

Der Thriller aus unserer Redaktion:

Muschelmord bei amazon bestellen