Polizeiautospielzeug aus Spanien
Tatü Tata, die Polizei ist da ... auf Spanisch geht das auch, tb

Lieder und Reime aus Spanien

Die Sprachwissenschaftlerin Michaela Schwermann hat Kinderlieder aus Spanien und Lateinamerika herausgebracht. Als Buch mit CD im Verlag SchauHoer. Schon der Titel ist Rhythmus pur: Pin Uno, Pin Dos, Pin Tres.

Singen ist die effektivste und schönste Form, eine Sprache zu lernen. Und die Herausgeberin hat Recht, wenn sie gleich im Vorwort schreibt: Encanto steht für Zauber und der Wortstamm ist Cantar, also singen.

Reime, Lieder und Gedichte für Spanischfans jeden Alters bietet entsprechend der vorliegende Band, liebevoll illustriert von Federico Fernández aus Vigo. Wer reinliest und reinhört, merkt schnell: Die Interpreten der Hör-CD rund um die Madrider Jazz-Sängerin Sónnica Yepes und den Ruhrpott-Gitarristen Thomas Hanz bieten echte Qualität. Hier eine Kostprobe, wie Sónnica singt.

Wenn Kaulquappen steppen, zu Kastagnetten

Verlegerin Patricia Hahne-Wolter (siehe unten) hat mit diesem klingenden Band ein Highlight im Programm, denn die Lieder sind geeignet für Kinder gleich welchen Alters und, wie sie sagt, auch in zweisprachigen Kitas sehr beliebt.

Instrumentalversion zum Mitsingen

Der Band bietet dabei neben Noten und Texten auch Anleitungen für Kreisspiele wie beim Lied Los Elefantes, bei dem man sich "mit der einen Hand an die Nase fasst, und den anderen Arm durch das entstandene Loch steckt". Dazu kommen Zungenbrecher wie Tres Tristes Tigres (Drei traurige Tiger), die Mitmachtexte La Tía Mónica und gleich mehrere Versionen von Geburtstagsliedern. Klasse sind auch die Instrumentalversionen, bei denen die Zuhörer selber singen. Und noch etwas ist sehr lobenswert: Die Übersetzungen passen, was keine Selbstverständlichkeit ist.

Fazit: Sieht gut aus, hört sich gut an, macht Spaß. Humorvoller Spanisch lernen geht kaum. Wobei 30,95 Euro natürlich kein Dumpingpreis ist. (tb)

 

Infos zum Verlag

Der SchauHoer Verlag existiert seit 2006, bringt mehrsprachige Kinderbücher heraus und residiert in Pulheim bei Köln. Die Bücher sind zweisprachig, die Texte und Übersetzungen kommen unter anderem aus Spanien, Polen, Russland, Frankreich, Deutschland und der Türkei. Oft liegen dem Verlagsnamen entsprechend auch CDs bei. Verlegerin Patricia Hahne Wolter ist mit dem Programm eine wohltuende Alternative zu Giganten wie Langenscheidt und Digital Publishing gelungen.