Bar mit Wirt in Spanien
Spanische Getränke in einer Bar in Asturien, hier der Wirt Paulino Lorences aus Malleza, tb

Spaniens Getränke

Was ist das ultimative Nationalgetränk Spaniens? Deutsche und britische Urlaubsgäste glauben: Sangría. Hier erfahren Sie alles über Spaniens beste Getränke. Vom Wein über Bier, vom Brandy über Calimocho, von Gin und Kaffee bis hin zu Tresterschnaps und Trinksprüchen.

 

Das Mischgetränk Sangría ist erfrischend, süffig und (Sie ahnen es schon) wurde seinerzeit für Touristen kreiert. Inzwischen steht der Name sogar unter Schutz. Wir haben uns auf Entdeckungsreise nach Spanien begeben und erkundet, welche Getränke wirklich landestypisch sind. Eine Zusammenfassung finden Sie in den nachfolgenden Beiträgen.

Spanier mit Wein-Lederbeutel
Trinken aus dem Lederbeutel, tb

Klassiker der spanischen Getränke

Spanien hat in Sachen Getränke einiges zu bieten. Bekannt ist das Land weltweit für Rotwein, Sherry und Cava. Das verwundert nicht, denn bereits im ersten vorchristlichen Jahrtausend kelterten die Phönizier auf der Iberischen Halbinsel Trauben. Der gigantische Bedarf der Römer machte Wein zum Exportschlager. Sherry hingegen verdankt seinen Weltruhm den Engländern, die ihn als stärkstes Getränk seiner Zeit schnell schätzen lernten. Cava aus Katalonien hat sich erst in jüngerer Zeit als Marke etabliert. Nach dem EU-Beitritt 1986 konnte der ursprüngliche Name Champán aus rechtlichen Gründen nicht beibehalten werden. Die Herstellung erfolgt allerdings weiterhin nach der Champagner-Methode.

Typisch ist nicht nur spanischer Wein

Die Flasche Wein auf dem Tisch gehört in Spanien zum Essen genauso selbstverständlich wie der Café solo danach. Beim Ausgehen darf es gerne Gin-Tonic oder Bier sein. Der pro Kopf Verbrauch des Gerstensafts ist übrigens höher als der von Wein. Am Morgen nach durchzechter Nacht werden die Energiespeicher mit Churros con Chocolate wieder aufgefüllt, einer Art Schmalzgebäck mit einem reichhaltigen Kakaogetränk. Samtweicher Brandy oder ein Schuss Orujo (Tresterschnaps) aus Galicien machen aus einem einfachen Café solo einen Carajillo, der mit Vorliebe bereits am Vormittag getrunken wird.

Sherry, Kollage aus Andalusien
Sherry aus Andalusien

Horchata de Chufa und Queimada

So vielfältig wie die Regionen Spaniens sind auch die Spezialitäten. Aus Alboraya stammt Horchata de Chufa. Die Erdmandelmilch ist besonders reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Besonders an heißen Sommertagen erfrischt sie und liefert neue Energie. Der Hexentrank Queimada wird aus Tresterschnaps und Zucker gebraut und anschließend flambiert. Beim Zubereiten sind Beschwörungsformeln geradezu Pflicht, denn schließlich soll der Punch ja böse Geister abwehren.


Mischgetränke auf Rotweinbasis


Trotz aller Spezialitäten und Qualitätsprodukte: Auch in Spanien sind seltsam anmutende Mischgetränke äußerst beliebt. Rotwein wird mit Cola (Calimocho) oder Limonade (Tinto de Verano) verdünnt und natürlich wird auch Sangría getrunken. Nur eben nicht in der Öffentlichkeit.

 

 

Barbesitzerin auf Menorca, Balearen, Spanien
Prost, Barbesitzerin auf Menorca

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
3 Bewertungen
100 %
1
5
5
 
zählmarke