Ensaimada © Nicolás Nadal

Ensaimada de Mallorca Rezept

Die Ensaimada gehört zu Spaniens Ferieninsel Mallorca wie das Meer zum Strand. Seit 1996 ist die Herkunftsbezeichnung geschützt. Eine süße Versuchung, ein Nachtisch, dem niemand widerstehen kann.


Schweineschmalz ist eines der Grundbestandteile der Ensaimada. Sie kann ganz leicht auch zu Hause zubereitet werden. Der Volksmund nennt die Original-Ensaimada „lisa“. Bei Touristen ist sie ebenfalls sehr beliebt und wird oft vor dem Rückflug am Flughafen von Palma gekauft. Urlaubserinnerung pur.


Zutaten für ca. 15 kleine Ensaimadas


1kg Mehl
5 Eier
180 g Zucker
200 g  Schweineschmalz
40 g Presshefe
300 ml Milch
Prise Salz

Kugel aus Teig

Eine große Schüssel muss dafür her. Die Hefe in lauwarme Milch verrühren. Jetzt die Hälfte des Mehls damit vermischen und rühren. Ein gleichmäßiger Teig entsteht. Nun kommen nach und nach die Eier hinzu. Zucker und das übrige Mehl ebenfalls. Ungefähr 5 Minuten kneten. Formen Sie eine Kugel aus dem Teig und lassen ihn eine halbe Stunde ruhen.

Jetzt den Teig fein ausrollen, mit Schmalz bestreichen und in 15 gleichgroße Scheiben schneiden. Nun die Arbeitsplatte mit Mehl bestreuen und darauf die Schnecken formen. Schon sehen Sie die typische Form des süßen Gebäcks.

Geduld vor dem Backen

Backpapier auf das Blech und die Ensaimadas darauf setzen. Es sollte genügend Platz zwischen ihnen sein. Solange liegen lassen, bis sie ihre Größe verdoppeln. Das dauert mehrere Stunden. Ein Tipp: Machen Sie die Ensaimadas am Abend. Dann können Sie sie fertig fermentiert in einem auf 180 Grad vorgeheizten Backofen schieben, 15 Minuten backen lassen, rausnehmen, abkühlen, ein bisschen Puderzucker drauf tun und zum Frühstück genießen. Que aproveche!

 

Weiterführende Links

 

Spaniens regionale Kochkunst

Spaniens beste Rezepte

Spanischer Schinken: jamón ibérico

Sangría Rezept: mehr

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
8 Bewertungen
73 %
1
5
3.65
 
Spanien, der Stier und ich
Zählmarke