Spanien: Feste im Mai

Eines der schönsten Feste Spaniens ist im Mai das Stadtfest von Madrid. Daneben locken die Maikreuze und einige kulinarische Fiestas im ganzen Land.

 

Besonders kurios in Spanien, wo es wegen der vielen Heiligen die meisten Feste ganz Europas gibt: Sogar Federvieh ist Thema eines Festes, nämlich in Santo Domingo, siehe unten. Hier zu den spanischen Festbegriffen

 

Magiclown: Fest der Clowns

Mitte Mai treffen sich auf Ibiza die Clowns mit großem Lachprogramm in Sant Josep. Dort gibt es auch eine Clownschule.

 

Stadtfest San Isidro in Madrid

Madrid finanziert bei der einwöchigen Fiesta bis zum 15. Mai Rockkonzerte, Ballett, Klavierkonzerte und Theater der Superlative. Die besten Toreros kommen zum Stierkampf in die Arena Las Ventas. Mehr zum Fest

Fest der Maikreuze: Cruces de Mayo

Wenn Andalusien aufblüht, schmücken die Bewohner ihre Innenhöfe, Plätze und Balkone. Vor allem mit Kreuzen (Cruces) aus Blumen, Kupfer und Keramik. Um den 3. des Monats putzt sich dabei vor allem Córdoba heraus, ebenso Almuñécar, Torrox und  Coín. In den schattigen Innenhöfen der Städte und in den kleinen, weiß getünchten Dörfern sind die Maikreuze Kulisse für die Sevillanas, einer spielerischen Unterform des Flamenco.

Fest des Heiligen Kreuzes (Fiesta de la Santa Cruz)

Caravaca de la Cruz in der Provinz Murcia feiert in der ersten Maiwoche sein Hauptfest mit geschmückten Pferden, historischen Umzügen und lokalen Leckerbissen.

Spanien, der Stier und ich

Moros y Cristianos in Almansa

Der bei uns nahezu unbekannte Ort östlich von Albacete feiert sein Stadtfest vom 1. bis 6. Mai mit historischen Umzügen. In der Nacht auf den 3. Mai kommt es um Punkt Mitternacht zu mittelalterlichen Spielszenen vor geeigneter Kulisse: einer noch gut erhaltenen maurischen Burg. Dieses Fest ist weniger gut besucht als die in Alcoy und Sóller.

Pferdemarkt Feria del Caballo

Der Mai ist der spanische Monat der Ferias (Märkte). Sie sind nicht mehr nur Märkte, sondern meist auch Volksfeste, wie das Pferdefest in Jerez de la Frontera. Im Parque González Honotria sind andalusische Vollblüter die Stars, es gibt Turniere, Kutschen-Ausstellungen, Musik und natürlich auch Pferdehandel.

Käsemarkt in Trujillo

Der romantische Kern des Ortes  Trujillo in der Extremadura ist Anfang Mai Schauplatz eines bunten Marktfests: Alles dreht sich hier um den weichen, fast flüssigen Schafskäse Torta de Casar. Man isst ihn mit dem Löffel! Zu Spaniens Käsesorten

Primer Viernes de Mayo:

Jaca am Jakobsweg in den Pyrenäen feiert am ersten Freitag im Mai den Sieg über die Mauren im Jahr 761. Mit historischen Kostümen und Umzügen.

Hahn und Henne in der Kirche von Santo Domingo

Um den 12. Mai erinnert das Folklorefest in Santo Domingo de la Calzada am Jakobsweg an seinen Heiligen. Kuriosum: In der örtlichen Kathedrale leben ein weißer Hahn und eine weiße Henne. Der Heilige soll sie einst aus einem Brathähnchen in lebende Hühner zurückverwandelt haben. Diese Geschichte spielt auch im Krimi Muschelmord, Tod auf dem Jakobsweg.

Feria de Córdoba

Jahrmarkt in der andalusischen Stadt Córdoba mit viel Tanz, Pferdeshows und Stierkampf in der zweiten Maihälfte. Die Feria ist fast so berühmt wie die in Sevilla.

Pfingsten: Wallfahrt nach Rocío

An Pfingsten steuern bei der Romería de Rocío bunt geschmückte Maultierkarren, Traktoren und vor allem Ochsenwagen die Kapelle El Rocío (Huelva) an. Es ist die spektakulärste Wallfahrt des Landes in ein winziges, verstaubtes und sonst kaum bewohntes Kaff. Bis zu einer Millionen Menschen machen mit. Verewigt hat die Pilgerwallfahrt auch die Sevillana-Sängerin María del Monte

Fronleichnams-Prozession

An Corpus Cristi (Fronleichnam) ziehen in vielen Orten Prozessionen über anspruchsvoll gefertigte Blumenmotive. Die Teppiche sind wahre Kunstwerke aus Sand und Blüten. Berühmt für die  Prozession ist Toledo, wo eine drei Meter hohe Monstranz – die größte Spaniens – durch die Straßen getragen wird. Besonders schöne Blumenteppiche gibt es in Baiona und Ponteareas bei Vigo sowie in Benalmádena an der Costa del Sol. Im Pyrenäenort  Berga südlich des Naturparks Cadí-Moixerò begleitet eine große Pauke die Umzüge. Deshalb heißt das Fest hier, wie es klingt: „Patúm“.

zm