Gemälde mit den drei Booten des Kolumbus
Die Schiffe des Kolumbus im Jahr 1492, hier auf einen Bild im Madrider Schifffahrtsmuseum

Die Schiffe des Christoph Kolumbus

Mit drei Schiffen ist Kolumbus 1492 aufgebrochen und hat mit ihnen zufällig Amerika entdeckt. Auf der langen Fahrt war das größte von ihnen geschätzte 24 Meter lang und knapp acht Meter breit.

Die drei Karavellen des Entdeckers verfügten über hohe Maste und waren einigen Forschern zufolge eher Karacken. Eine Abschrift der verloren gegangenen Tagebuchaufzeichnungen des Kolumbus mit Angaben zu den Schiffen gibt es zwar. Doch weiß niemand, wie die Schiffe tatsächlich genau aussahen und beschaffen waren. Das Bild oben im Schifffahrtsmuseum von Madrid zeigt aber den wahrscheinlichen Aufbau. Die Schiffe verließen Spanien am 3. August 1492 und landeten am 12. Oktober auf den Bahamas. Ein Glück für den Entdecker, denn die Mannschaften der Boote waren kurz davor, eine Meuterei anzuzetteln.

Modell  des Schiffs Santa Maria in Pontevedra
Santa Maria, Schiff des Kolumbus

Wie hießen die Schiffe des Kolumbus?

Das größte Schiff des Kolumbus war die Santa Maria, die Kolumbus sich für die Fahrt auslieh. Galicier in Nordwestspanien hatten es gebaut, weshalb es ursprünglich auch La Galega hieß. Die beiden kleineren Schiffe waren die Pinta und La Niña (Kind).

Der Nachbau der Pinta in Spanien

Die Pinta gibt es als Nachbau im nordwestspanischen Baiona. Dort lief das Schiff am 1. März 1493 in den Hafen. Die Besatzung verkündete als erste die Entdeckung der sogenannten Neuen Welt, also Amerika.

Kolumbus-Museen in Spanien

In Spanien gibt es Museen zur Geschichte des Kolumbus. Dazu gehören das Kolumbushaus in Palmas, Gran Canaria, sowie das Kolumbusmuseum in Valladolid. Beide zeigen einige Originale aus der Zeit des Kolumbus. Von dem größten Schiff Santa Maria blieb nichts mehr übrig. Es lief in Hispaniola (im heutigen Haiti) auf eine Sandbank und ging dabei zu Bruch. Immer wieder wollen Forscher Wrackteile entdeckt haben. Auch 2014 sorgte das wieder für Schlagzeilen, doch das angebliche Kolumbusschiff entpuppte sich als Schiff späterer Bauart. (tb)

La Pinta, das schnellste Schiff des Kolumbus als Nachbau in Baiona, tb

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
100 %
1
5
5
 
zähl