Blütenpracht der Balearen. Foto: Glavo
Blütenpracht der Balearen. Foto: Glavo

15.01.2019

So attraktiv sind die Balearen im Frühling

Was für die Japaner die Kirschblüte, ist für die Spanier die Blüte der Mandelbäume. Ein solches Naturspektakel einmal zu erleben ist unvergesslich. Auf den Balearen – der beliebten Inselgruppe im Mittelmeer – können Einheimische und Urlauber die blühenden Bäume von Januar bis März bewundern.

 

Während Deutschland noch Winterschlaf hält und in manchem Jahr von eisigen Temperaturen fest umklammert wird, sind die beliebten Inseln ganz in Rosa und Weiß gehüllt. Die unzähligen Blüten verströmen einen einzigartigen, süßen Duft und verwöhnen die Sinne. Für viele Einheimische ist dieses Ereignis sicherlich alltäglich, für einen Urlauber, der es zum ersten Mal erlebt, einzigartig und beeindruckend.

Die Mandelblüte bezaubert auf den Inselschwestern Mallorca, Menorca, Formentera und Ibiza gleichermaßen, doch darüber hinaus hat jede der Schönen ihren eigenen Reiz. Doch es gibt noch mehr gute Gründe, den Balearen im Frühling einen Besuch abzustatten.

Die 5 besten Gründe für die Balearen im Frühling

1.    Günstige Preise locken

Mallorca und ihre Inselschwestern zählen zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen – entsprechend viele Urlauber sind hier in der Hauptsaison unterwegs. Das treibt natürlich die Preise nach oben, getreu dem Prinzip von Angebot und Nachfrage. Wer hingegen in der Nebensaion reist, spart deutlich bei den Kosten für den Flug, bei der Unterkunft und sogar bei Restaurantbesuchen, bei der Gebühr für den Mietwagen und dem Eintritt für Sehenswürdigkeiten.

Die Ersparnis kann so groß sein, dass man glatt im Herbst noch einmal nach Mallorca, Menorca oder Ibiza reisen kann! Im heißen Sommer kann man sich schließlich auch im heimischen Deutschland bräunen lassen.

2.    Es sind nur wenige Touristen unterwegs

Die Beliebtheit der nahe gelegenen Inseln auf denen man häufig ganz selbstverständlich in Deutsch bedient wird, hat einen unangenehmen Nebeneffekt: Es sind einfach zu viele Touristen unterwegs. An vielen Stränden liegt man im Sommer dicht an dicht in der Sonne, die Landschaft ist überlaufen und gerade auf der Partyinsel Mallorca ist das große Saufen angesagt. Viele Urlauber lieben zwar die Landschaft und die Kultur, fühlen sich allerdings vom Partyvolk genervt.
Wie viel schöner sind die Balearen im Frühling! Viele der türkisen Buchten sind menschenleer und die Strände sind sauber. Zwar herrscht nicht unbedingt schon Badewetter, doch die Füße kann man auf jeden Fall ins Wasser tauchen und dabei die angenehme Rege genießen.

3.   Die Temperaturen sind sehr angenehm

Nicht jeder Urlauber ist ein Fan von heißen Temperaturen! Im Sommer in der Hauptsaison kann das Wetter auf den Balearen sehr anstrengend für den Kreislauf und den ganzen Körper sein. Im Frühling ist es hingegen angenehm mild, es weht ein sanftes Lüftchen und der Körper kann sich von den Wintertemperaturen in der Heimat entspannen. Im Mai kann man – mit etwas Glück – vielerorts schon Baden.

4.   Radfahrer und Wanderer kommen voll auf ihre Kosten

Wer einen aktiven Urlaub dem passiven Entspannen in der glühenden Sonne vorzieht, kommt im Frühling auf den Balearen voll auf seine Kosten. Mallorca trägt den Beinamen: Insel der Radfahrer schließlich nicht umsonst! Hier gibt es zahlreiche Radtouren, die direkt durch die wunderbare Landschaft führen.  Dasselbe gilt natürlich für die Wanderwege wie den beliebten Weitwanderweg GR 221, der mitten durch urige Dörfer und natürlich das Gebirge führt. Einfach alle Seiten der Inseln entdecken, das gelingt am besten bei einem Aktivurlaub.

5. Die Landschaft ist einfach wunderschön

Der Zauber der Frühlingslandschaft findet in den blühenden Mandelbäumen seinen Höhepunkt, doch noch lange nicht sein Ende. Das satte Grün, das allerorts zur Entspannung lockt, die reifen Zitronen und Orangen im Tal von Sóller aus Mallorca, die zwischen Februar und Mai erntereif sind und die Vielfalt der mallorquinischen Kräuter, die auf kleinen Märkten feilgeboten werden, machen einen Besuch im Frühling unvergesslich.

Welche Balearen Insel ist im Frühling am schönsten?

Platz 4: Menorca

Die kleine Mallorca Schwester ist recht flach, wodurch es hier schon mal windig ist und regnet. Sie trägt deshalb auch den Beinamen: Insel der Winde. Gerade zwischen Oktober und März regnet es schon mal, weshalb sich ein Besuch außerhalb der Hauptsaison am besten zwischen April und Mai anbietet. Menorca zieht viele Familien magisch an, die meist auf der Suche nach Entspannung am Strand sind.

Platz 3: Formentera

Von allen Balearen-Schwestern hat Formentera als kleinste und exklusivste der Inseln besonders viele Sonnentage und ein mildes Klima zu bieten. Sie zeigt sich auch im Frühling von ihrer schönsten Seite und lockt mit zahlreichen Stränden, die dann jedoch meist zu ausgiebigen Spaziergängen und noch nicht zum Baden einladen.

Platz 2: Ibiza

Die exklusive Partyinsel Ibiza ist nicht nur zur Hauptsaison einen Besuch wert. Zwar ist es hier im Herbst ziemlich feucht und kühl, doch im Frühling kann man ihr schönes Antlitz bewundern und die Landschaft genießen. Ab Mai kann man damit rechnen, eine funktionierende Infrastruktur vorzufinden. Nun haben Geschäfte und Restaurants geöffnet und sind bereit für Besucher.

Platz 1: Mallorca

Auch beim Thema Frühling auf den Balearen hat die große Inselschwester die Nase vorn. Sie begeistert einfach durch die vielfältigen Möglichkeiten, die sie für ihre Besucher bereit hält. Neben wunderbaren Stränden und dem klaren Wasser, das mit etwas Glück auch im Frühling schon badebereit ist, ist es vor allem die wundervolle Landschaft. Radfahrer und Wanderer kommen hier ebenso wie Badebesucher voll auf ihre Kosten!


Fazit: Es lohnt sich, einmal abseits des Mainstreams Urlaub zu machen. Das gilt nicht nur für den Ort der Reise, sondern auch für die Reisezeit. Die Balearen sind im Frühling auf jeden Fall eine Reise wert und werden Touristen einen unvergesslichen Urlaub bescheren.

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
100 %
1
5
5