Mediterrane Steinhäuser mit Grünpflanzen entlang eines alten Treppenweges
Fornalutx ist ein kleiner mediterraner Traum inmitten der Serra Tramuntana © mfv

11.04.2014

Fornalutx – Ort mit Charme auf Mallorca

Fornalutx inmitten der Serra Tramuntana gehört zu den schönsten Orten auf Mallorca. Es liegt im Nordwesten der Insel und ist über leichte Wanderwege zu erreichen. Nicht mal 500 stolze Einwohner zeigen gerne ihren preisgekrönten Schatz im Tal Valle de Sóller.

von Marcos Fernández Vacas

Phantastisch in Fornalutx sind die Bauwerke aus hellbraunem Stein, die rötlichen Ziegeldächer, kleinen Fenster, engen Gassen und Plätze. Die ältesten Gebäude stammen aus der Zeit der Gotik, aber die meisten Häuser entstanden zwischen dem 16. und 19. Jh.

Mit Schönheitspreisen überschüttet

Um Fornalutx komplett zu besichtigen, sollten Besucher sich einen Tag Zeit nehmen. Ansonsten entfällt einem die Zeitreise vom Mittelalter über die orientalisch geprägte Zeit der ersten Landgüter bis zu den heutigen Häusern. Der gesamte Ort steht dabei unter besonderem Schutz, da es seit 2011 zum Welterbe Serra Tramuntana gehört. Nun sind die Regierung von Mallorca und die Gemeinde Sóller verpflichtet sowohl die Natur als auch die kulturellen Bestände des nördlichen Gebirgszuges in besonderer Weise zu erhalten. Neben Fornalutx sind das auch bekanntere Orte wie Andratx, Deià, Pollença oder Valldemossa. Schon seit 1983 gewinnt der schmucke Ort in regelmäßigen Abständen einen Schönheitspreis, hat sich aber nie zu einer unnahbaren Diva gewandelt. Ganz im Gegenteil, so gastfreundlich charmant wie hier geht es in anderen Teilen der Tourismusinsel Mallorca kaum zu.

Häuser und Plätze von Fornalutx
Ansichten von Fornalutx

Die Kunst der Zierkacheln

Es gibt etwas mehr als ein Dutzend Straßen in Fornalutx, die den Ort in kleine Viertel einteilen. Sie spiegeln in ihrer Machart den landwirtschaftlichen Charakter wider, der sich bis heute auch praktisch erhalten hat. Sehenswert ist die Casa de la Villa mit einem kleinen, rechteckigen und mit Zinnen ausgestatteten Wehrturm. Ebenso das gotische Pfarrhaus an der Straße Carrer de l´Esglesia sowie der davorliegende Plaça de Espanya mit seinen schönen Bäumen und den kleinen Cafés. Bemerkenswert sind an vielen Häusern die Teule pintada, die bemalten Zierkacheln. Zu sehen sind Zeichnungen, die bis zum 14. Jahrhundert zurückgehen. Neben den üblichen Motiven aus dem Alltag kommen auch religiöse Bilder vor. Einen Besuch wert ist die Eingangshalle von Can Xoroi. Das Haus zeigt eine kleine Sammlung von Zierkacheln in einer Dauerausstellung, finanziert von Privatpersonen auch aus der Hauoptstadt Palma.

Wandern von Ses Barques über Fornalutx nach Port Soller

Für eine Mittagspause nach einem ersten Rundgang ist das Restaurant Es Turó am Ausgang von Fornalutx Richtung Lluc sehr empfehlenswert. Bekannt ist seine auf die traditionelle mallorquinische Küche spezialisierte Karte. Bei gutem Wetter sitzen die Gäste auf einer großen Terrasse mit Blick auf den Ort auf der einen und der Serra Tramuntana auf der anderen Seite. Oft pausieren hier Hobbyradler in ihrem Sportdress, die gerade den Frühling nutzen, um sich in der Serra bei einigen nicht ungefährlichen Bergetappen zu beweisen. Genau so spannend, aber viel gemütlicher ist die Wanderstrecke vom Aussichtspunkt Ses Barques nach Fornalutx und dann weiter zum beliebten Port Sóller. Vorbei geht es an terrassenförmig angelegten Olivenhainen, überall im und um das pittoreske Dorf stehen Orangen und Zitronenbäume. Bald hat man die Postkarten-Bucht von Port Sóller im Blick, lässt die Serra Tramuntana mit ihren Bergen zurück und trifft auf den Ort Biniaraix, die kleinere Ausgabe von Fornalutx. Wunderschön ist der Abstieg am späten Nachmittag, um zum Schluss den romantischen Sonnenuntergang in der Traumbucht von Port Sóller zu erleben.

 

Weitere interessante Links:

 

Infos zur Insel

 

La Gomera

 

Teneriffa

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
4 Bewertungen
85 %
1
5
4.25
 
Logo Werbepartner