10 beste Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Marbella

Marbella, auch bekannt als Andalusiens Stadt der Schönen und Reichen, sticht unter den Badeorten der Costa del Sol heraus. Nobelstrandclubs, palmengesäumte Strände und exklusive Golfplätze sprechen eine gehobene Kundschaft an. Dennoch lockt die malerische Altstadt, die feinsandigen Strände und das sonnige Klima der südspanischen Stadt alle Arten von Besucher an.

Marbella ist eine bezaubernde und historische Stadt voller Kopfsteinpflasterstraßen, charmanter weißer Häuser und anderer schöner Sehenswürdigkeiten. Viele der alten Gebäude sind überdeckt mit farbenreichen Blumengewächsen wie der Bougainvillea und auf der Plaza de los Naranjos blühen im Frühjahr duftende Orangenbäume. Es lohnt sich, die Plätze von Marbella, Kunstmuseen, Boutiquen und historischen Sehenswürdigkeiten zu erkunden und sich danach ein wenig Entspannung und ein Sonnenbad am Strand zu gönnen. 

Lassen Sie uns einen Blick auf unsere Top 10 Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Marbella werfen: 

Marbellas Altstadt (Casco Antiguo)

 Die historische Altstadt von Marbella gilt als wahres Wahrzeichen der Stadt und ist ein verstecktes Juwel, das die meisten Touristen verpassen. Mit ihrer malerischen, alten Architektur und dem Labyrinth aus schmalen, gepflasterten Gassen voller ausgefallener Kunstgalerien, Boutiquen, Restaurants und Bars wirkt die Altstadt fast wie ein eigenständiges Dorf in Marbella. Die Restaurants hier bieten alles an, von teurem Gourmetessen bis hin zu authentischen spanischen Tapas. Außerdem gibt es unzählige Bars, die bis in die frühen Morgenstunden geöffnet sind. 

Plaza de los Naranjos

Im Zentrum der Altstadt befindet sich der „Platz der Orangen“, ein typisch andalusischer Platz voller Orangenbäume und tropischer Pflanzen, der für jeden Urlaub ein Muss ist. Hier kann man in einem der vielen traditionellen Cafés ruhig sitzen, einen Kaffee oder Glas Sherry genießen und die Welt vorbeiziehen sehen. Bereits 1485 wurde hier das hier stehende, historische Rathaus erbaut. 

Puerto Banús 

Im Hafen Puerto Banus liegen viele attraktive Jachten vor Anker. Der Hafenbereich gilt als optisches Highlight, an dem sich stilvolle weiße Gebäude majestätisch vor dem tiefblauen Meer erheben. Hier ist exklusives Shoppen in eleganten außergewöhnlichen Läden mit einem Angebot aller bekannten Modemarken an der Tagesordnung. Als idealer Ausgangspunkt für einen unvergesslichen Urlaub, können sie sich auf den Sonnenterassen der Iberostar Hotels in Marbella erholen und einen unvergleichlichen Blick auf das Meer genießen. Von hier aus können Sie auch ganz gemütlich zum Hafen Puerto Banús spazieren.

Marbellas Strände

Der Name Marbella bedeutet übersetzt “schönes Meer“ und die Stadt wird diesem Namen mit feinen Sandstränden gerecht. An den 20 Stränden entlang Marbellas Costa del Sol finden Sie zahlreiche Strandbars, bekannt als Chiringuitos, in denen Getränke und typische mediterrane Küche mit einem Blick auf das Meer serviert werden. Der Strand Playa Fontanilla ist nur wenige Gehminuten von der Altstadt entfernt. Auch hier finden Sie viele schöne Restaurants und Läden, in denen Sie verweilen können.

Kurz vor dem Puerto Banús und direkt vor dem Iberostar Hotel in Marbella liegt der Strand Playa Río Verde, welcher aufgrund seiner Lage und vor allem der Qualität der angebotenen Services als einer der beliebtesten Strände Marbellas gilt. Ebenfalls in der Nähe von Puerto Banús liegt die Playa de Alicate, ein langer Sandstrand mit Strandrestaurants, welcher meist nicht besonders voll ist und perfekt ist, um etwas Ruhe zu genießen. Weitere Strände, die sich am Puerto Banús erstrecken, sind die Strände von Guadalmina, Linda Vista und San Pedro Alcántara, ideal für Familien und für Tagesausflüge geeignet.

Ralli Museum

Marbellas Ralli Museum befindet sich zwischen der schönen Allee, die Marbella mit Puerto Banus verbindet. Und beherbergt eine der bedeutendsten lateinamerikanischen Kunstsammlungen nicht nur Andalusiens, sondern sogar Europas. Im Jahr 2000 eröffnet, widmet es sich der Verbreitung zeitgenössischer lateinamerikanischer und europäischer Kunst. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen! 

Alameda Park

Dieser kleine Park, südlich der Altstadt von Marbella, verfügt über einen prächtigen großen zentralen Brunnen, der mit traditionellen andalusischen Kacheln verziert ist, dekorierte Bänke und riesige tropische Pflanzen. Der Park ist bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebt und eignet sich hervorragend für eine Pause und eine schöne Auszeit zum Entspannen direkt in der Stadt.

Paseo Marítimo

Entlang des Strandes erstreckt sich der berühmte Paseo Marítímo, die Strandpromenade. Kein Urlaub in Marbella wäre komplett ohne einen Spaziergang entlang der Promenade, an der man die Aussicht genießen kann, und vor allem einen spektakulären Sonnuntergang der Küste zu sehen bekommt. 

Iglesia de Nuestra Señora de la Encarnación

Die Kirche Iglesia de Nuestra Señora de la Encarnación wurde bereits 1505 erbaut und gilt als eine der bedeutendsten Kirchen Spaniens. Das Haupttor, das sich durch die unverkennbare Fassade auszeichnet, ist aus ockerfarbenem Stein im Rokokostil, einer Erweiterung aus dem 18. Jahrhundert, gefertigt. Auf jeden Fall eine Besichtigung wert!

Avenida del Mar und die Dalí Statuen

Die Avenida del Mar in der Altstadt verfügt über eine ständige Ausstellung von Salvador Dalís fantasievollen Bronzestatuen und ist ein Muss für Liebhaber der surrealen Kunst. Die Fußgängerallee befindet sich in einer Gegend, in die einst prominente Bewohner kamen, um ihre dekorierten Kutschen zu präsentieren. In den 90er Jahren wurde die Allee in eine moderne Promenade umgebaut, bleibt aber immer noch ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Besucher. 

Alcazaba: Ruinen einer maurischen Burg

Die Alcazaba repräsentiert die Überreste der alten maurischen Burg von Marbella und ihrer beeindruckenden Festungsanlagen, die einst die Stadt umgaben. Diese Festung stellt ein wichtiges Relikt der muslimischen Zivilisation von Marbella dar. Die Verteidigungsmauern, die Türme und andere Überreste des Gebäudes stammen aus dem 10. und 11. Jahrhundert der maurischen Kalifenzeit. Sie können hier auch an Freiluftkonzerten und kulturellen Veranstaltungen teilnehmen, die im Sommer stattfinden.