Blick vom Balkon auf die Berge von Nerín, Pyrenäen
Nerín in den Pyrenäen

Bielsa und Valle de Pineta in Nordspanien, Aragón

So wie Torla das Tor zum Valle de Ordesa ist, gilt Bielsa (450 Ew.) als das Tor zum Valle de Pineta und zum östlichen Teil des Ordesa-Nationalparks.


von Tobias Büscher


Neben den Besuchern des Parks kommen vor allem auch französische Tagestouristen nach Bielsa. Im Spanischen Bürgerkrieg haben Francos Truppen den Ort zerstört und ab 1939 wieder aufgebaut. Die modernen Gebäude neben den alten Häusern sind weitgehend der traditionellen Architektur nachempfunden.

Mazurka und schwarze Masken vor dem Rathaus

Im Rathaus sind in den Räumen des Museo Etnográfico traditionelle Kleider ausgestellt, die alljährlich am 15. August wieder getragen werden. Bei dem Stadtfest tanzt man in bunten Kostümen neben Walzer und Mazurka auch populäre lokale Tänze wie den chincheclé, einen Tanz zu Gedichten im lokalen Dialekt. Noch beliebter ist der Karneval. In Bielsa und im nahen San Juan de Plan hat man sich schon immer mittelalterlich verkleidet, vor allem als Furcht einflößende trangas mit schwarzen Masken und Hörnern, mit einem Ziegenfellüberzug und plissierten Röcken.

Trangas als Zeichen der Fruchtbarkeit

Trangas verkörpern die Fruchtbarkeit, und so verkleidet, traute man sich sogar auf die Straße, als Franco während seiner Diktatur die carnavales im ganzen Land verboten hatte.


Ausflugsziel Valle de Pineta

Von Bielsa erstreckt sich das Pineta-Tal bis in den östlichen Bereich des Ordesa-Parks. Nahe der Kirche beginnt der 15 km lange Weg am Río Cinca entlang bis zum staatlichen Parador Nacional de Monte Perdido in einem gewaltigen Talkessel mit hohen, schneebedeckten Steilwänden und tosenden Wasserfällen. Auf dem Weg gelangt man zunächst vorbei an Javierre mit einer romanischen Kirche (12. Jh.), zu dessen Füßen der Ort Bielsa liegt.

Oficina de Turismo: Plaça Mayor s/n, in Bielsa, Tel 974 50 11 27, bielsa.com, Mo geschl.

Praktische Infos zu Bielsa

Hotels

Parador Nacional de Monte Perdido (auch Parador de Bielsa): Valle de Pineta s/n, Tel. 974 50 10 11. Im Talkessel, wunderschöne Unterkunft aus Naturstein und Schiefer. Früh reservieren. 120 €.

Bielsa: Ctra. Francia-Bielsa s/n, Tel. 974 50 10 08. Komfortabel und groß, an der Hauptstraße von Bielsa, mit kleinem Spielplatz, Satellitenfernsehen und Parkplätzen. Im Winter geschl. 50 €.

Valle de Pineta: Baja s/n, in Bielsa, Tel. 974 50 10 10. Mit Pool, Garten und Restaurant, Tiere erlaubt, nicht ganz ruhig. Rund 50–60 €.CampingPineta: auf halbem Weg zwischen Bielsa und dem Parador, Tel. 974 50 10 89, 15. Juni–15. Sept.


Restaurants

Bielsa liegt nur wenige Kilometer von der französischen Grenze entfernt. Unübersehbar haben sich daher die günstigen Restaurants auf ihre Nachbarn eingestellt. Zur Freude der Franzosen findet sich auf den Speisekarten neben Mousse au Chocolat auch besonders ›Spanisches‹ wie Paella, die eigentlich aus dem sehr weit entfernten València stammt.

La Terrazeta: Baja s/n, Tel 974 50 11 58. In dem ansprechenden Speisesaal gibt es Paella, fangfrische Forellen und Flan. Menü 15 €.

Parador Nacional de Monte Perdido: Valle de Pineta s/n, 15 km westl. von Bielsa, Tel. 974 50 10 11. Spitzenrestaurant der aragonesischen Kochkunst, gutes Wild. Menü ab 25 €.

Chincheclé: Calvario s/n. Bar im Herzen von Bielsa mit kleiner Terrasse. Der Wirt serviert neben anderen Getränken auch selbst gebrannte Tresterschnäpse, spielt vorwiegend lokale Folklore und packt auch schon mal die Drehleier aus.


Verkehr

Kein Bus- und Bahnverkehr. Von Bielsa sind es 10 km zum ganzjährig geöffneten, 3 km langen Tunnel Bielsa-Aragnout, der seit 1976 Spanien mit Frankreich verbindet.


Weiterführende Links

Die Orte Broto, Buerba und Nerín: mehr

Torla, das Tor zum Nationalpark: mehr

Logo Werbepartner