Campus Party Valencia

Die weltweit größte Computershow zieht jedes Jahr im Juli begeisterte Fans an.

Von Christian Beck

Ort des Geschehens ist die „Stadt der Wissenschaften und Künste“. Dieses riesige Science-Center erstreckt sich über etwa zwei Kilometer des ehemaligen Flussbettes des Rio Turia in Valencia, der in den 60ern in ein neues Bett umgeleitet wurde. Die Stadt der Wissenschaften und Künste besteht aus fünf Elementen, unter anderem einem Musikpalast, einem Planetarium, einem Park und einem Wissenschaftsmuseum.

Zum Jubiläum die beste Technologie

Das einst aus einer LAN-Party entstandene Event hat inzwischen ungeahnte Dimensionen erreicht. Allein 2011 nahmen bei der 15. Veranstaltung 6500 Besucher teil, die über ein 1GB-Netzwerk surften und an über 400 Stunden Veranstaltungen teilnehmen konnten. Der technische Aufwand war in diesem Jahr besonders groß. Weitere 20.000 Menschen verfolgten live das Geschehen von außerhalb. Zu bestaunen gab es alles, was der Nerd, aber auch der Teilzeit-Computerfreak begehrt: Innovationen von neuartigen Computerspielen bis zu Robotern in allen möglichen Spielarten. Im Programm war auch Fußball, Schwimmen, Basketball und kostenlose Massage.

Computer-Prominenz

Erstmals wurde 2011 ein Heer an Stars aus der Szene gewonnen, die als Vortragende das Festival bereicherten, darunter der Linux-Chef Jon Maddog Hall, der frühere Hacker Kevin Mitnick, die Bloggerin Chica Geek, der Astrophysiker Stuart Clark, Ferrn Adri, Gianluca Fratellini und der Präsident der amerikanischen Robotik-Gesellschaft, David Calkins.