Brücke in Madrid
Brücke in Madrid © tb

2.10.2014

Neues Internetportal der Stadt Madrid

Die spanische Hauptstadt Madrid hat mit www.esmadrid.com eine neue Website. Möglich sind nun unter anderem Hotel- oder Restaurantreservierungen. In einem speziellen Chat informieren Experten die Touristen über die Metropole.

von Marcos Fernández Vacas

Das neue Internetportal bietet auch Fahrkarten des Öffentlichen Verkehrs von Madrid an. Ebenso bieten Stadtführer ihre Dienste an. All dies natürlich in einem neuen, trendigen Design. Und in mehreren Sprachen.

MadridCard mit vielen Angeboten

Besonders stolz auf die neue Website ist die regierenden Bürgermeisterin Ana Botella. Vor lokalen Medien hob sie die Vorteile für die Touristen hervor. Ohne Probleme kaufen ausländische Besucher nun online die beliebte Touristenkarte MadridCard mit intelligentem Chip. Sie ist Fahrkarte im Öffentlichen Verkehr sowie Eintrittskarte für viele Freizeitangebote und Sehenswürdigkeiten. Dabei sind nicht nur die bekannten Museen im Angebot, sonder etwa auch eine geführte Tour durch das Bernabéu-Stadion von Real Madrid.

Neue Suchmaschine merkt sich Anfrage

Neu sind die virtuellen Assistenten. Besonders ausgebildete Stadtführer informieren in einem speziellen Chatroom über Madrid in mehreren Sprachen. „Mit dieser Funktion ist die fast unmittelbare Kommunikation zwischen professionellen Touristenführern und dem Besucher erreicht“, so Botella. Innovativ ist auch die neue Suchmaschine, die sich auf intelligente Weise Anfragen und Ergebnisse merkt. Die immer aktuelleren Daten sind dann integrierter Bestandteil der Informationsdatenbank und führen so zu besseren Ergebnissen.

GPS-System ersetzt den klassischen Reiseführer

Ein letzter besonderer Clou ist das eigene GPS-System als touristisches Hilfsmittel. Zeitgemäß ist es möglich, das System auf das Handy zu laden. Die Integration in alle sozialen Netzwerke ist kein Problem. Somit ist die Informationskette zu Madrid rund um die Uhr bei Facebook, Twitter & Co. garantiert. Automatisch generiert das System dabei das Profil des Users, womit eine spezielle Funktion mit der Zeit automatisch die interessantesten Angebote generiert. Der allgemeine Städtereiseführer ist dann ein Relikt der Vergangenheit.

Madrid hat starke Konkurrenz im eigenen Land

Madrid ist die meistbesuchte Stadt Spaniens. Dieses Jahr sind wieder über 12% mehr Besucher zu verzeichnen als im Vorjahr. Konkret haben 5,4 Millionen Touristen bis jetzt die Straßen der spanischen Hauptstadt gefüllt. Deshalb arbeitet die Politik ständig an neue Strategien, um den Tourismusmarkt und die Marke Madrid immer besser zu positionieren. Denn an Konkurrenz im eigenen Land mangelt es nicht. Barcelona war immer schon ein starker Konkurrent. Aber auch A Coruña, Bilbao oder Valencia haben in den letzten Jahrzehnten aufgeholt.

 

Weitere interessante Links:

 

zur Website www.esmadrid.com

 

Infos zur Stadt


Aranjuez

Lugo


Teruel

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
2 Bewertungen
60 %
1
5
3
 

Literatur-Tipp

Muschelmord, Tod auf dem Jakobsweg. Ein Polizist ermittelt undercover im Pilgermilieu: