Juan Carlos: uneheliche Kinder?

Juan Carlos

Madrid. 13. 1. 2010. Spanischer Buchautor behauptet: König Juan Carlos hat mehr als drei Kinder. Der Königshof tobt, der Verlag jubelt, die Bild berichtet.

 

von Tobias Büscher


Das Buch „Bastarde und Bourbonen“ ist noch gar nicht auf dem Markt, doch die Vorankündigungen bringen mal wieder royalen Tratsch in die Medienwelt. Der Journalist und Historiker  José María Zavala (48)  behauptet darin, König Juan Carlos (73) habe uneheliche Kinder.

Sex mit der Gräfin?


Laut Bildzeitung tratscht nun ganz Spanien darüber, wer diese Kinder sein könnten und zitiert die spanische Tageszeitung „El Mundo“, wonach es sich u.a. um Maria José Ruelle (43) handelt. Juan Carlos habe ihre Mutter Maria Gabriela von Savoyen (70) in der Jugend heiß geliebt. Pikant daran ist allenfalls: Bereits vor zehn Jahren hat die in Frankreich lebende angebliche Tochter diese Behauptung selber aufgestellt. Die Meldung verpuffte. Insofern ist verständlich, dass der spanische Hof auf Anfrage der Bild konterte: "Das Königshaus kommentiert grundsätzlich keine haltlosen, alten Gerüchte".
Als zweites uneheliches Kind gilt Paola de Robilant (51), Tochter einer Gräfin, die in den 1950ern mit Juan Carlos ein Verhältnis gehabt haben soll. Sicher ist nur: er hat auch ganz legitime: mit seiner Frau Sofia, Urenkelin des letzten deutschen Kaisers, zeugte er die Töchter Elena und Cristina sowie den heutigen Kronprinzen Felipe (42).

Der Renner: Bücher über Skandale am Hof


Lange Zeit galt in Spanien das unausgesprochene Gesetz: Nichts böses über den Königshof. Doch damit scheint jetzt Schluss zu sein. Erst im vergangenen Jahr hatte ein katalanischer Autor die Verkaufszahlen seines Buchs erhöht, als er behauptete, Prinzessin Letizia habe abgetrieben und früher gegen die Monarchie demonstriert. Titel des Buchs: Eine Republikanerin am Hof von Juan Carlos.

Logo Werbepartner