Spaniens Kunst und Kultur

In dieser Rubrik zur Kunst und Kultur in Spanien geht es um alle kulturellen Themen des Landes, von der Architektur eines Gaudí über neue Filme von Pedro Almodóvar bis hin zur Mode ausgewiesener Stars. Picasso, Miro und Dalí inklusive. Aber auch Design kommt nicht zu kurz. Besonders berühmte Design und Modekünstler sind überraschenderweise die Galicier.

Weitere Rubriken sind Adel, Bücher, Fotografie, Geschichte, Maler, Musik, Soziologie und das umstrittene Thema Stierkampf. Dabei porträtieren wir wichtige Persönlichkeiten der spanischen Kulturszene und sprechen über neue Trends in Sachen Design und Bühnenkunst. Vor allem unsere vielen Bilder zu Spaniens Kunst und Kultur sind auf Pressereisen und auch während unserer Buchrecherchen entstanden. Auch die spanischen Kulturgüter als Welterbe der UNESCO informieren wir aktuell.

Spaniens Musik: Flamenco-Pop und Dudelsack

Der Sound aus Spanien spiegelt die Vielfalt des Landes. Aus dem musikalischen Kulturleben nicht wegzudenken sind Popstars wie Amaral, David Bisbal und Enrique Iglesias. Stars des Klassik sind Jordi Savall genauso wie José Carreras. Und den Flamenco hat kein anderer musikalisch so geprägt wie der 2014 verstorbene Paco de Lucía. Flamenco-Pop wiederum repräsentiert seit vielen Jahren die Musikerin Rosario. Eine weniger bekannte spanische Musikrichtung ist übrigens die Keltenmusik aus Nordwestspanien. Zu den Stars der Dudelsack-Szene zählt der Galicier Carlos Nuñez.

Soziologie und Sprache

Gesellschaftlich relevante Themen wie verlassene Dörfer, Frauenmangel beim Militär und der neue Fahrradboom in den Städten sind auch kulturell wichtige Aspekte. Und keiner hat als Soziologe in Spanien mehr Erfolg als der Wissenschaftler Manuel Castells.Der übrigens schreibt auf Kastilisch, wobei das Land vier anerkannte Sprachen hat: Galicisch, Baskisch, Katalanisch und die amtssprache Castellano. Doch auch Valencia und Aragón beispielsweise wollen ihre Dialekte als Sprachen verstanden wissen. Der Sprachenwirrwarr führt vor allem im Parlament in Madrid zu kuriosen Aspekten. Dort müssen schon mal baskische Dolmetscher ran, obwohl jeder Spanisch versteht.

Schriftsteller und Schauspieler

Zu den großen Stars im spanischen Kulturwesen gehören die Schriftsteller, darunter Carlos Zafón, Rafael Chirbes, Pérez Reverte und der neue Bestsellerautor Albert Sánchez Piñol. Mit seinem Roman Der Untergang Barcelonas hat er allein in Spanien selbst bereits mehr als 400 000 Bücher verkauft. Und heute macht Manuel Vilas auf sich aufmerksam, vor allem mit seinem Bestseller-Roman Ordesa.

Auch die Schauspieler machen Schlagzeilen. Etwa wenn Antonio Banderas mal wieder in der Heimatstadt Málaga auftaucht und die Rolle des Picasso übernimmt. Oder wenn Penélope Cruz mit Ehemann Javier Bardem gemeinsam zu Dreh kommen. Dabei achtet unsere Redaktion auch auf gute, aber weniger bekannte Schauspieler wie beispielsweise Sílvia Bel, die vor allem in Katalonien sehr gut ankommt. Und beliebt sind auch Spaniens Regisseure wie Almodóvar und Trueba.

Spaniens Maler und Zeichner

International bekannt sind die Maler aus Katalonien, vorneweg Miró, Dalí und Picasso. In Spaniens  selbst aber gelten zwei ganz andere als Stars. Die Hofmaler Diego de Velázquez und vor allem Goya. Und eher unbekannt ist die Surrealistin Maruja Mallo, die wir selbstverständlich auch porträtiert haben.

Spaniens historische Kultfiguren

Es gibt in Spaniens Kulturgeschichte einige sehr herausragende Persönlichkeiten. Kaum einer hat die Kultur des Landes so beeinflusst wie Cervantes mit seinem Don Quijote. Dagegen ist der höchst einflussreiche Abraham Senior fast völlig in Vergessenheit geraten. El Cid wiederum ist die legendärste Rittergestalt und Isabella und Fernando das entscheidende Königspaar für die Einheit Spaniens gewesen. Spannend auch die jüngste Geschichte. So gehöhrt La Passionaria ebenso zu den Führungspersönlichkeiten wie Adolfo Dominguez. Vieler ihrer Reden hat der spanische Senat inzwischen online zur Verfügung gestellt.

Kunstschaffende von Samuel Aranda bis Rafael Moneo

Spaniens Kunst und Kultur lebt von kreativen Menschen. Daher finden Sie in diesem Kapitel auch Porträts, etwa zu dem Fotografen Samuel Aranda, zu dem Architekten Rafael Moneo und neben Malern wie wie Dalí und Miró Joan Miró im Porträtauch eines zu der wenig bekannten Surrealistin Maruja Mallo aus Galicien.

Spaniens Kultur der Gegenwart

Natürlich hat die derzeitige Krise in Spanien auch Einfluss auf den Kulturetat. Große Bauprojekte wie die Stadt der Kulturen in Santiago de Compostela sind mit einem Baustopp belegt. Spaniens in der Kultur so starke Zeitung El País ist in der Krise und das Skulpturenmuseum von Eduardo Chillida steht vor dem Aus. Dafür erleben Regionalsprachen einen Boom und der Stierkampf ist in Madrid unlängst zum Nationalen Kulturerbe ernannt worden. Sicher ist: Spaniens Künstler lassen sich nicht unterkriegen.

Adel

Einst war der König Spaniens Juan Carlos. Ein wunderbares Image hatte er, galt sogar als Retter der jungen Demokratie. Doch dann der Abstieg und einige Skandale. Heute ist sein Sohn Felipe König. Und die Wogen haben sich geglättet. Hier geht es zu Spaniens Adel und Königshof, unter denen vor allem eine Gräfin hervorsticht: Die inzwischen verstorbene Alba: mehr

Baukunst

Architektur in Spanien von den Kelten bis Calatrava. Eindrucksvoll sind die über 1000 Burgen des Landes. Und vor der Baukrise entwickelten sich so prästigeträchtige Bauten wie das Guggenheim in Bilbao und die Stadt der Kulturen in Galicien. Inzwischen hat sich das Land von der Wirtschaftskrise etwas erholt. Und so entstehen wieder spannende architektonische Leistungen. Kurioserweise sogar im Landesinnern Galiciens, wo ein Stararchitektenbüro aus Madrid das Bürgermeisteramt gezeichnet haben. In Form einer Keltensiedlung: mehr

Design

Spaniens Designer und weiteres Kreative bietet diese Rubrik. Wir berichten über Jaime Hayón, über die Kunst der Agatha Ruiz de la Prada und über Keramik aus Galcien, die im ganzen Land beliebt ist. Wenn Sie weitere Themenvorschläge haben, sind wir für Tipps sehr dankbar: mehr

Feste

Spanien ist europaweit das Land mit den meisten Festen im Jahr. Darunter zählen so berühmte Fiestas wie die Tomatenschlacht, Sanfermines und die Feuerfeste in Valencia. Und immer mehr Feste beziehen sich auf kulinarische Highlights. Sogar Feste zu Ehren der Pfefferschote gibt es, zu Ehren der Tortilla und der Entenmuscheln: mehr

Festkalender

Spaniens Feste nach Monaten sortiert im Überblick. Die meisten Feste steigen im Sommer, vor allem im Juli und August, besonders spektakulär sind übrigens die Wildpferderodeos in Galicien ab Mai. Wer dort hinmöchte, sollte schon im Mai nach Spanien reisen: mehr

Film

Spaniens Regisseure, Schauspieler im Porträt sowie neue Filme. Der Leinwandkracher der letzten Zeit war übrigens die Komödie 8 Namen für die Liebe.Sie handelt von einem Andalusier, der sich in eine Baskin verliebt. Und nach wie vor aktiv ist Pedro Almodóvar, der inzwischen nicht mehr nur Komödien bringt, sondern auch handfeste Thriller wie "Die Haut in der ich wohne": mehr

Flamenco

Was wäre Spanien ohne seinen Flamenco, Paso Doble und Fura dels Baus. Der Flamenco stammt aus Andalusien, doch Bühnen gibt es auch in Madrid. Weniger beliebt ist der Tanz übrigens in Nordspanien. Dort sind die Bewohner stolz auf ihre Regionaltänze, untermalt von Dudelsack und Flöten: mehr

Fotografie

Fotografen in und aus Spanien im Porträt sowie Fotomessen und Events in Madrid und Barcelona. Wir selbst sind auch oft in Spanien unterwegs und fotografieren. Die Ergebnisse finden Sie nicht nur hier auf der Webseite, sondern auch in unseren Büchern zum Jakobsweg und Galicien sowie zu Madrid: mehr

Geschichte Spaniens

Berühmte historische Persönlichkeiten sind König Felipe, der Ritter El Cid und auch Franco. Und natürlich auch Kolumbus, von dem die Galicier allen Ernstes behaupten, er sei dort geboren. Sogar ein Museum haben sie in dem kleinen Ort Poio für ihn eingerichtet.

Von Höhlenmalern zum aktuellen Regierungschef. Die Geschichte Spaniens im Überblick: mehr

Humor

Glossen, Humoristen und Satireblätter aus Spanien, darunter die Komik von El Jueves, einer Art Titanic Spaniens. Wir selbst haben übrigens auch schon so unsere Erlebnisse mit Humor gehabt. Allerdings nicht auf diesem Portal hier, sondern auf unsererm Magazin Köln Reporter. Vor einigen Jahren ist eine Komikerin dort über ein Porträt von ihr gestoßen. Und nach einer Verhandlung vor dem OLG Köln haben wir Recht bekommen. In Spanien ist die Satirezeitschrift El Jueves auch oft vor Gericht. Vor allem weil sie sich genüsslich am Königshof abarbeitet: mehr

Literatur

Porträts und aktuelle Bücher mit Rezensionen. Wir besprechen die besten Neuerscheinungen aus Spanien und achten auch darauf, weniger bekannte Autoren in den Fokus zu nehmen. Die Literaturszene in Spanien dominieren derzeit vor allem Starautoren wie Albert Sánchez Pinol: mehr

Malerei

Maler und Künstler wie Goya, der Surrealist Dalí, Picasso, Miró und viele mehr im Porträt. Die besten Museen zu den Malern befinden sich in Madrid und Barcelona, wobei einige Gemälde auch in Kirchen hängen, etwa die von Goya selbst. Übrigens sind auch die Wandmalerein in den Kirchen aus dem Spätmittelalter und der frühen Neuzeit spannend: mehr

Medien

Eine BILD gibt es nicht, aber ein gigantisches Sportmagazin und Printmedien wie El País in der Krise. Inzwischen gibt es in Madrid sogar eine Zeitung, die nur noch online sichtbar ist. Und ähnlich wie bei uns ist Print nicht mehr sehr gefragt. In Spanien sind Abos selten und fast nur bei Besitzern von Cafés und Tavernen gefragt. Auch gute Lokalzeitungen trifft es. So ist die Auflage der Voz de Galicia von 130.000 Exemplaren auf 70.000 gesunken (Stand 2019): mehr

Mode

Spaniens Mode: Prada, Zara und Co. WIr haben eine Miss Spanien interviewt, berichten über die Geschichte der Baskenmützen und erzählen, warum auf Ibiza die Mode der 70er noch immer so gefragt ist. Eigenartig an Spanien ist, dass die meisten und besten Modemacher aus dem Nordwesten stammen.

Amancio Ortega (Zara) ist der reichste Mann Spaniens und war vorübergehend sogar der reichste Mann der Welt. Seine Modeläden gibt es längst auch international, während andere wie Florentino fast ausschließlich vor Ort verkaufen. Ausschließlich Männermode übrigens: mehr

Musik

Amaral, Bebe, Bisbal, Opernstars und Flamenco-Pop. Die Musikszene in Spanien ist groß und umfangreich. Während auf dem Land eine Blaskapelle schon mal den 90sten Geburtstag feiert, singen sich anderswo blutjunge Nachwuchssänger in die Charts.

Zu den großen Stars zählt inzwischen Alvaro Soler mit Hits wie El mismo Sol. Seicht im Inhalt, aber geeignet für jeden Sommerhit am Strand: mehr

Religion

Religion in Spanien ist eine Kuriosität. Die Leute verlassen scharenweise die Kirche. In Klöstern sterben allmählich die Geistlichen aus. Gleichzeitig boomen die Jakobswege, vor allem der Camino Francés. 2021 steigt in Santiago de Compostela wieder das Heilige Jahr, weil der 25. Juli auf einen Sonntag fällt.

Übrigens bin ich als Chefredakteur dieses Portals im August 2019 auf einen ganz besonderen Menschen gestoßen: Don José aus Nordwestspanien. Der Mann ist knapp über 40, seine Messen sind immer rappelvoll und er fungiert als Exorzist. Das Gespräch mit ihm war erst nach Akkreditierung möglich. Und den Report dazu veröffentliche ich schon bald. Überschrift: Besessene schweben nicht: Hier geht es zu den Themen rund um die Religion: mehr

Sprachen

Vier Sprachen hat Spanien. Baskisch, Galicisch, Katalanisch und Kastilisch: Und wo sonst Sprache verbindet, ist sie hier schon mal ein Politikum. Katalonien ist dabei eine Besonderheit. Wer als Erasmus-Student nach Barcelona kommt, versteht die Dozenten nicht. Und im Parlament in Madrid müssen die Debatten in allen vier Landessprachen dokumentiert werden. Ein Irrsinn, meinen viele. Auch deshalb, weil die Regionalsprachen nur wenige sprechen, das Kastilische dagegen ist weltweit verbreitet. Es soll 450 Millionen spanischsprechende Bewohner auf der Erde geben, zu denen auch die vielen Latinos in den USA zählen: mehr

Stierkampf

Toreros spalten die Geister, auch in Spanien. Katalonien hat die Corrida schon abgeschafft. In Galicien gibt es noch eine einzige Arena. Und auch auf den Kanaren ist Stierkampf tabu. Andererseits hat der ungleiche Kampf zwischen Mensch und Tier die spanische Kultur stark beeinflusst, darunter die Sprache und die Kunst. Zu den berühmtesten Gemälden rund um den Stierkampf zählen die von Goya und Picasso. Übringes bekommen wir in der Redaktion immer wieder Post von Tierschützern. Sie beschweren sich, weil wir möglichst objektiv über die Corrida berichten: mehr

Wirtschaftsgeschichte

Der Seat 600 symbolisierte den Aufschwung, heute ist die Lage schwierig. Viele Spanier haben das Land verlassen, die Regierung tut sich mit ihren vier großen Parteien schwer. Doch eine leichte Erholung der Wirtschaftslage in Spanien ist schon erkennbar: mehr

Nach oben

zm