Spaniens Feste: Fallas, Feuer, Fiesta pur

Feuer, Tanz und wilde Stiere. Den Rhythmus spanischer Feste zu erleben, macht jede Spanienreise unvergesslich. Fiesta ist Lebenslust auf Iberische Art. Ganz gleich, ob Tomaten fliegen, Paella-Köche wetteifern oder Wildpferd-Rodeos stattfinden. Viva la Fiesta!

von Tobias Büscher

Ob lodernde Feuer bei den Fallas in València, Karwochen mit Kapuzenmännern, Gelage-Feste in Lalín oder das archaische Stiertreiben der Sanfermines in Pamplona: Auf Festen zeigen sich Gesichter und Gebräuche in ihrer lebhaftesten Form. Und das selbst am 1. November, wenn die Spanier der Toten durchaus schon mal mit Tanz und sattem Sound gedenken. Der Name des Feiertags: Todos los Santos

Spanien im Rausch der Fiestas

Stellen Sie sich vor: irgendwo auf einem Dorffest im spanischen Kernland. Eine Bühne, ein Festzelt, eine Kapelle. Mädchen bewegen sich wie ihre Mütter, der Enkel tanzt schon wie der Großvater, vertreten sind alle Jahrgänge. Mag das Dorf auch noch so ausgestorben sein, an diesem Tag im Jahr ist hier die Hölle los. Denn einmal im Jahr finden sie alle zurück ins Dorf, zur Fiesta Mayor. Am Tag des Patrons kommen die längst Weggezogenen nicht nur aus dem fernen Madrid und Sevilla angereist, sondern durchaus auch aus Caracas und Buenos Aires.

Trotz Krise: 25 000 Feste im Jahr

Unlängst meldete die Presseagentur dpa, es gebe in Spanien 25.000 Fiestas im Jahr. Demnach müssten täglich fast 70 Feste stattfinden. Doch wahrscheinlich gibt es noch viel mehr. Denn wer kann schon all die Fiestas in den Orten der über 8000 Gemeinden Spaniens zählen, die jede ihre Patronin, ihr Erntedank und ihre Stiere zelebrieren? Spanien, soviel ist aber sicher, feiert so häufig und intensiv wie kein anderes Land Europas. Einige dieser Fiestas sind weltberühmt. So zum Beispiel das spektakuläre Stiertreiben bei den San Fermines in Pamplona, das die Stadt jedes Jahr gut 2,4 Millionen Euro kostet.

Geböller mit Kind und Großvater

Doch die entlegenen Feste haben ebenfalls ihren Reiz. Eine Fiesta, ob groß oder klein, ist mehr als Tanz, Wein und Geböller. Sie ist Heimatverbundenheit pur und wirkt menschenverbindend. Dies liegt auch an den langen Vorbereitungszeiten. Die Be-wohner engagieren sich, arbeiten mit, basteln und organisieren.Auf Spaniens Fiestas erlebt man den Span-nungsgrat zwischen christlicher Inbrunst und anarchischem Rummel. Die meisten Feste sind in irgendeiner Weise religiös geprägt oder religiösen Ursprungs.

Kapuzenmänner und fliegende Tomaten

In der Karwoche zeigt sich Spanien besonders fromm, bei den vielen Feuerfesten heid-nischen Ursprungs dagegen eher furios. Volksfeste leben von Leidenschaft und Spontanität. Feuer und fackelbeleuchtete Gassen, das treibt den Adrena-linpegel nach oben. Und gelegentlich geht es auch etwas wüst zur Sache. Ein schwäbischer Freund notierte, nachdem er eine Fiesta in Plasencia besucht hatte: „Ich wusste gar nicht, dass man ganze Straßenzüge in einer Nacht fünf Zentimeter hoch mit Bruchglas füllen kann.“ Doch sonst, fügte er noch hinzu, habe es ihm viel Spaß gemacht ...Lokalpolitiker lieben die Fiestas, Winzer kreieren sie gerne als Marketing-Event und es gibt längst auch Touristen-Shows mit Eintrittsgeldern.

Wildpferde und Paella-Stände

Doch an Authentizität mangelt es den meisten Festen nicht. Vom wilden Rodeo in Galicien bis zum Paella-Wettbewerb am Mittelmeer sind sie immer wieder ein spannendes Erlebnis.Dieses Kapitel bietet Ihnen einen Überblick über ausgewählte Feste und Festivals. Bei den Highlights geht es um die wichtigsten und kuriosesten Feste, also um Klassiker, wie die Fallas in València, die Karwoche in Cuenca und die Tomatenschlacht in Buñol. Doch wir stellen zusätzlich die attraktiven Stadtfeste und Festivals vor. Denn ob Sevilla, Barcelona oder Madrid, das Kulturprogramm ihrer Hauptfeste hat es in sich, wenn dort die besten Jazzmusiker, Flamencotänzer, Stierkämpfer und Popstars auftreten.

 

Medina de Rioseco

Das spekakuläre Osterfest Semana Santa von Medina de Rioseco: mehr

María Pita

Tipp von Olga aus La Coruña: Fiesta zu Ehren einer Metzgerin: mehr

La Mercè

Barcelonas größtes Stadtfest im September ist gleichzeitig das beste: mehr

Theaterfestival

 

Selbst die Kleinsten haben Spaß beim Theaterfestival in Mérida: mehr

Weinfest

In der Rioja feiert Haro eine Weinschlacht: mehr

Feste der Kanaren

Highlights auf Teneriffa, La Palma, Lanzarote, Fuerteventura und La Gomera 2013: mehr

Weihnachten

Weihnachten feiern die Spanier ganz anders als wir: mehr

 

Silvester in Madrid

Zwölf Trauben, eine Uhr im Fokus Spaniens: wie Madrid feiert: mehr dazu

 

 

 

Blumenfest

Girona feiert im Frühjahr das Fest der Blumen: mehr

Jüdisches Fest

Juden in Cartagena feiern ihr Lichterfest Hanukka: mehr

Karneval in Galicien

Im Hinterland von Galicien tobt an Karneval der Bär: mehr

Karwoche in Cuenca

Jeder Spanier kennt die Prozessionen in Cuenca: mehr

Festkalender Ibiza

Die besten Feste Ibizas im Jahresverlauf: mehr

Jakobsfest in Santiago

Stadtfest in Santiago de Compostela: mehr

 

Karneval der Kanaren

Bilder von La Palma: mehrBilder aus Teneriffa: mehr

Moros y Cristianos

Vor allem in Alcoy nahe Alicante ist das Fest beliebt: mehr

Rapa das Bestas

Wildpferde-Treibjagden in Galicien lieben vor allem die Bewohner selbst: mehr

Virgen del Carmen

 

Fest der Schutzheiligen der Fischer: mehr

San Isidro in Madrid

Madrid ist im Mai besonders schön, das Fest auch: mehr

zm