Besucher in Barcelona
Mittags Güell-Park, nachts Mercè-Fest: das kesselt

La Mercè in Barcelona

Barcelonas wichtigstes Fest feiern die Bewohner in der zweiten Septemberhälfte zur Erinnerung an ihre Schutzpatronin, die Heilige Mercedes (Mercè).



von Tobias Büscher



Kataloniens Hauptstadt Barcelona zeigt Madrid mit dieser Fiesta die Stirn, die ja auch in Sachen Fußball, Geschäftssinn, Kunst und Modedesign eine Erzrivalin sein will. Von Madrid aus hatte General Franco ein solches katalanisches und damit politisch oppositionelles Fest einst verboten, und so entwickelte es sich erst seit seinem Tod 1975 mit entsprechend großem Programm.

Partystimmung rund um den 24. September

In der Woche um den 24. September tobt der Bär in Barcelona: Volksfeste in den Straßen des gotischen Viertels, kulturelle Veranstaltungen, Open-Air-Festivals, Kunstausstellungen, der Tanz der Giganten-Figuren und Konzerte von Rock über Klassik bis Latin-Pop.

 

BAM  - die Musikshow

 

Dazu gehört das Festival „Barcelona Acciò Musical“ (BAM), bei dem namhafte Bands mit aktuellem Sound auftreten. Der traditionelle katalanische Sardana-Tanz ist bei dem Stadtfest ebenso präsent wie die Castellers, die Menschentürme, bei der sich eine Gruppe zu einem spektakulären Menschenturm formiert.

 

Feuerwerke, Drachen, Böller ...

 

Correfocs wiederum sind Feuerwerke, bei denen als Drachen verkleidete Tänzer mit Fackeln, Leuchtkugeln und Knallkörpern unterwegs sind. In diesen Tagen wird auch die Second-Hand-Messe für Bücher am Passeig de Gràcia organisiert. Bei dem Stadtfest feiern alle Bewohner ihre Schutzheilige, von den Kindern bis zu den Greisen, von den Yuppies bis zu den Junkies. Beim Fest La Mercè sind die sozialen Schichten vorübergehend aufgehoben.


Fiesta-Praxis

Im Informationsamt unterhalb des Catalunya-Platzes, wo die berühmte Flaniermeile Rambles beginnt, bekommen Sie Brandaktuelles zum Kulturprogramm des Mercè-Fests.

 

 

Fest in Gràcia



Populär ist auch das Sommerfest in Barcelonas atmosphärischem Viertel Gràcia zehn Tage nach dem 15. August. Es existiert bereits seit 1820. Die Bewohner dekorieren die Straßen mit Skulpturen vom  Menschenturm aus Draht bis zu Fischverkäufern aus Pappmasche. Auf den zahlreichen, platanenbewachsenen Plätzen gibt es jede Menge Jazz und Theater.

 

 

Logo Werbepartner