Delfin © Petra Sparrer

4.08.2011

Whalewatching vor Gibraltar

Willy durchquert im Hochsommer die Meerenge von Gibraltar. Also ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt für einen Besuch.

 

Während man sonst auch viele Delfin-  und Walarten sieht, kommen die Schwertwale nur im Hochsommer, wenn sich die Thunfischschwärme dort tummeln. Wer die Verwandten von Film-Orca Willy aus der Free-Willy-Reihe live und hautnah erleben möchte, sollte sich bald auf den Weg machen.

 

Spiel mit den Schiffen


Wunderbar ist es, Delfine und Wale in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten, wie sie verspielt die Schiffe und Boote begleiten, die zwischen Mittelmeer und Atlantik verkehren. Aktuell organisieren in der Hafenstadt Tarifa fünf Anbieter Delfin- und Walbeobachtungen in der Straße von Gibraltar. Sie zählt zu den artenreichsten Migrationswegen der Welt und wurde 2006 zum Naturpark erklärt. Jedes Jahr nehmen über 70 000 Walfans an den Ausfahrten teil, die an der Costa de la Luz im Winter mindestens einmal und im Sommer bis zu 15 Mal täglich organisiert werden. Die Fahrt in die Mitte der Meerenge dauert rund zwei Stunden und wird von einer sachkundigen Besatzung begleitet. Auf der Überfahrt erfährt man beispielsweise, dass Wale und Delfine schon lange in der Meerenge beheimatet sind und der nahe gelegenen Bucht von Getares ihren Namen gegeben haben: Getares heißt ursprünglich „Ort, an dem die großen Fische leben“.


Schwergewichte zu Besuch


Beständig leben in der Meerenge zwischen Afrika und Europa Streifendelfine, Große Tümmler, Gemeine Delfine und Grindwale. Laut Schätzungen des Wal- und Delfinverbands CIRCE (Asociación para la Conservación, Información e Investigación de Cetáceos) tummeln sich vor Ort etwa 300 Grindwale und 400 Gemeine Delfine. Doch im Frühjahr tauchen durchaus auch Pottwale und die risigen Finnwale auf. Die sind 20 Meter lang, 80 Tonnen schwer und damit das zweitgrößte Tier der Erde. Wesentlich öfter sieht man in den Sommermonaten aber Schwertwale auf der Jagd nach Thunfischen. Von Mitte Juli bis Mitte September sind hier schon mal fünf Schwertwalfamilien mit über 40 Exemplaren unterwegs. Schwertwale werden drei bis acht Meter lang und sind 2,5 bis 9 Tonnen schwer.



Neues Delfin-Infozentrum 2012


Für den Veranstalter Whale Watch Tarifa, Pionier in Sachen Delfin- und Walbeobachtungstourismus, ist „Tarifa eine der attraktivsten und kosmopolitischsten Städte Europas. Ein Treffpunkt junger Leute aus aller Welt, die von den spektakulären Stränden und dem einzigartigen Angebot für Wind- und Kitesurfer angezogen werden.“ 2012 wird in der alten Warenbörse der Stadt ein neues Wal- und Delfin-Informationszentrum (Centro de Interpretación de los Cetáceos) eröffnet und im Besucherzentrum wird die heimische Unterwasserwelt nachgebildet sein. Die Leitung übernimmt CIRCE als Koordinator gemeinsam mit den lokalen Walbeobachtungsanbietern.

 

Text: sk/tourspain

 

 

Weiterführende Links

 

Homepage von Whalewatching-Anbietern: www.whalewatchtarifa.net

Whalewatching auf Gomera: mehr