Sierra in der Provinz Jaén©Tobias Büscher

15.08.2012

Jaén bekommt Dichternachlass

Der Nachlass des Dichters Miguel Hernández ist nun in Jaén. Ein Teil der Dokumente bleibt in der Provinzhauptstadt, ein anderer geht nach Quesada. Streitigkeiten hat es mit Elche gegeben.

von Marcos Fernández Vacas

Die Dokumente des Dichters Miguel Hernández werden in Jaén der Wissenschaft zur Verfügung gestellt. In Quesada, dem Geburtsort der Ehefrau  Josefina Manresa, soll eine Ausstellung entstehen. Nach Informationen von elpais.com kommt es zu einer schriftlichen Übereinkunft mit den Erben des Dichters. Dadurch bleiben die Manuskripte und Objekte von Hernández in derjenigen Region Spaniens, die ihn zum berühmten Gedicht „Andaluces de Jaén“ inspiriert hat.

Werke ins Museo de Rafael Zabaleta?

Ein Teil der Ausstellungsstücke kommt vielleicht in das Museo de Rafael Zabaleta oder zumindest in  einem benachbarten Gebäude in Quesada. Wissenschaftler können sich demnächst im Instituto de Estudios Giennenses mit verschiedenen Aspekten des Künstlers beschäftigen. Im Institut werden die Dokumente katalogisiert, auch diejenigen, die für die Ausstellung vorgesehen sind. Francisco Reyes, der Präsident des Kreistages von Jaén, erklärt: „ Das letztendliche Ziel dieser Forschungsarbeit … ist die Verbreitung und kulturelle Förderung des Wissens über das Leben und Werk von Miguel Hernández. Er war ein universeller Poet, der auch weltweit bekannt sein sollte.“


Finanzielle Streitigkeiten


Wie viel Geld die Erben des Schriftstellers bekommen, ist noch unbekannt. Seit einigen Monaten verhandeln sie, ohne zu einem Ergebnis zu kommen. 26 Jahre lang lagerte der Nachlass in Elche. Ende 2011 entnahm es die Familie aus dem Kommunalarchiv und deponierte es im Schließfach einer Bank. Die damals regierende konservative PP brach das Übereinkommen, das der Familie von Miguel Hernández die Zahlung von 3 Millionen Euro innerhalb von 20 Jahren garantierte. Nun verlangen die Erben die Zahlung von ausstehenden 1,5 Millionen Euro.

„Andaluces de Jaén“ wird Hymne


Die Familie vergibt die Rechte des Gedichtes „Andaluces de Jaén“ an den Kreistag von Jaén. Dieser hat im Februar dieses Jahres beschlossen, dieses Gedicht zur offizielen Hymne der Provinz Jaén zu machen. Die Musik entsteht im Conservatorio Superior de Música de Jaén. So wird 2013 zum 200-jährigen Jubiläum des Kreistages von Jaén die Hymne erstmals erklingen. Miguel Hernández ist einer der bedeutendsten spanischen Dichter des 20. Jahrhunderts. Einige seiner Gedichte hat der spanische Musiker Joan Manuel Serrat vertont.

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 
Logo Werbepartner