Komodowaran, die Echse im Bild
Komodowaran ©B:SM

Der Zoo von Barcelona

Auf dem ehemaligen Gelände der Weltausstellung von 1888 öffnete bereits 1892 der Zoo Barcelona seine Pforten. Er ist damit einer der ältesten wissenschaftlich geführten Zoos Spaniens.


Anfangs konzentriert auf die Fauna Kataloniens, expandierte er schnell zu einem Großstadtzoo mit Tieren aus aller Welt.

 

Drachen und die nächsten Verwandten

Besonderes Highlight des Zoos ist das neue Haus der Komodowarane oder Komododrachen. Sie sind die größten auf der Welt lebenden Echsen und ganz selten in Europas Zoos zu sehen. Nach langer komododrachenloser Zeit ist zum Beispiel im Mai 2011 der einzige in Deutschland präsentierte Waran im Zoo Leipzig eingezogen.
Ein weiterer Schwerpunkt in Barcelona sind die Affen, insbesondere die Primaten denen neben dem Gehege eine große Ausstellung gewidmet ist.

Aquarama und Streichelzoo

Das Aquarama in Barcelona präsentiert eine spektakuläre Delfinshow mit einem Bassin in dem man die Tiere auch unter Wasser beobachten kann. Besonders bei Kindern beliebt ist der Streichelzoo und das Ponyreiten. Ein Spielplatz und verschiedene über das Gelände verteilte Restaurants laden zum verweilen ein. Wer nicht gut zu Fuß ist kann den Zoo auch mit der Elektrobahn durchqueren oder ganz individuell ein eigenes kleines Elektroauto mieten.



Schneeflöckchen im Sommer

Der wohl bekannteste Bewohner des Zoos war sicherlich der Albino-Gorilla Copito de Nieve (Schneeflöckchen). Er kam im Alter von 2 Jahren 1966 in den Park und wurde schnell zum Publikumsliebling. Aufgewachsen ist er bei dem Primatenforscher Jordi Sabater Pi in Zentralafrika. Er kaufte das Findelkind bei einem Bauern, der zuvor angeblich dessen Mutter erschossen hatte, weil diese mit ihrer Familie seine Bananenplantage plünderte. In der freien Wildnis hätte der Gorilla aufgrund seiner weißen Färbung wahrscheinlich wenig Überlebenschancen gehabt. Im Zoo von Barcelona jedoch wurde er stolze 39 Jahre alt. Er starb bedingt durch sein helles Fell 2003 an Hautkrebs. Zuvor zeugte er 22 Kinder. Bei jeder Geburt hoffte der Zoo auf einen kleinen Albino-Gorilla, doch alle seine Nachkommen und Folgegenerationen hatten die „Original“ Gorilla-Farbe Schwarz. Bis heute ist Copito im Zoo präsent und beliebt. Gedenktafeln und zahlreiche Merchandisingartikel erinnern an diesen besonderen ehemaligen Bewohner. „Schneeflöckchen“ ist bis heute der einzige jemals gesichtete Albino-Gorilla.

 


Parc Zoològic de Barcelona

Region: Katalonien / Cataluña

Größe: 13 Hektar


Tierbestand: etwa 7500 Tiere in 502 Arten

Öffnungszeiten: Der Zoo ist ganzjährig täglich ab 10 Uhr geöffnet, die Schließzeiten sind saisonal unterschiedlich:
1.1 - 26.3. und 30.10. - 31.12. um 17.30 Uhr
27.3 - 15.5. und 16.9. - 29.10. um 19.00 Uhr
16.5. - 15.9. um 20.00 Uhr
Am 25.12. ist der Zoo bis 12.00 Uhr geöffnet

Eintrittspreise 2017:  Erwachsene 19,90 €
Kinder bis 2 Jahre frei, ab 3 bis 12 Jahre 11,95 €

20% Rabatt mit der Barcelona Card

Webseite: zoobarcelona.cat

auch auf englisch

Adresse: Parc Zoològic de Barcelona, Parc de la Ciutadella s/n, 08003 Barcelona im Süden des Stadtparks gelegen. Der Weg ist ab dem Park gut beschildert. Metrostationen Ciutadella L4 und Barceloneta L4.

 

Weiterführende Links

Das Aquarium von Barcelona: mehr

Der Adlerhorst Cim d'Àligues nördlich von Barcelona: mehr

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
2 Bewertungen
100 %
1
5
5
 
Logo Werbepartner