Blick in die Seele Galiciens

Hexen, Geister, Rituale: Cristina Costas Rodríguez ist mit ihrer Studie über die Johannisnacht im nordwestspanischen Galicien ein beachtliches Werk gelungen.



"Komm, lass uns die Pflanzen für die Johannisnacht sammeln und Wasser von sieben Quellen holen." Als Cristina 10 Jahre alt war, hörte sie den Spruch zum ersten mal - in der Region, aus der ihre Eltern stammen: Galicien. Der Bogen hat sich mit diesem Buch geschlossen. Es ist eine wissenschaftlichen Arbeit über die Noite de San Xoán (Johannisnacht), und dabei viel mehr als ein Fiesta-Report.

Recherche vor Ort in Galicien

Titel: Hexen, Geister, Rituale: Die Johannisnacht in Galicien:zwischen Schutzzauber und Spektakel.

Die Autorin nähert sich dem Thema sehr individuell und hat gut recherchiert in einer Welt, die abseits von der Hauptstadt Santiago de Compostela kaum jemand kennt. Wussten Sie, dass in den abgelegenen Regionen Untote unterwegs sind? Dass die Fischer ihre Boote an der "Costa da Morte" (Todesküste) von Hexen (sogenannten Meigas) segnen lassen? Dass die Lokalzeitung bei der Johannisnacht ihren Lesern empfiehlt: alles, aber sich bloß nicht verlieben in dieser Nacht?


Interviews, Dokumente, Einblicke

 

Cristina Costas Rodríguez hat gleich mehrere Methoden genutzt, um sich dem Thema zu nähern: Interviews, Literatur und Recherche vor Ort. Sie hat verschiedene Bewohner nach ihrem Verhältnis zum Volksglauben befragt,verschiedene Altersstufen und Schichten. Dabei hat die in Cuxhafen geborene Wissenschaftlerin und Sprachlehrerin ein Portrait entwickelt, das tatsächlich einen Blick in die Seele Galiciens ermöglicht. Denn wer das Ritual der Johannesnacht richtig einordnet und versteht, so ihr Credo, versteht viel mehr von der nordwestspanischen Bevölkerung am Ende der Welt ...

 

Der "Ziegenvogel"


Das Buch ist mit 59 Euro alles andere als preiswert, keine Frage, aber selbst als Autor eines Galicien-Buchs bei DuMont habe ich Dinge gelesen, von denen ich noch nichts wusste: zum Beispiel, dass es im Volksglauben den "páxaro cabra" gibt, den "Ziegenvogel". Wenn der singt, ist der Tod nicht mehr weit ...


Karrikaturen, Anzeigen, Fiesta-Bilder


Neben der Darstellung Galiciens und des Festes finden sich im Buch auch die skurrilsten Zeitungsannoncen zum Thema, einige gute Fotos in Schwarzweiß und Karrikaturen.
 
Fazit: für Galicienfans ein Muss!

 

Tobias Büscher